Idar-Oberstein

Neues Messgerät bremst Temposünder in Idar-Oberstein aus

Das war kein Thema, das einfach mal so durchgewunken wurde: Erneut gab es mit Blick auf die Anschaffung einer neuen städtischen Geschwindigkeitsmessanlage, die unkompliziert und rechtssicher den fließenden Verkehr und damit die Verkehrssicherheit in Idar-Oberstein überwachen soll, Diskussionen. Eigentlich sollte bereits in der Stadtratssitzung im November grünes Licht gegeben werden. Doch dann mahnten einige Ratsmitglieder – vor allem Ratsmitglied Bernhard Zwetsch (FDP) – , dass vor der Entscheidung Infos zur Wirtschaftlichkeit der Anlage, die 125.000 Euro kostet, geliefert werden sollen. Aus dem Stand konnte die Stadtspitze dazu nichts sagen, nun lagen in der jüngsten Sitzung des Rates Zahlen vor. Für 2019 wird mit Einnahmen in Höhe von rund 41.000 Euro gerechnet: eine kalkulierte Summe, die auf Erfahrungswerten beruht und letztlich davon abhängt, wie regelkonform sich die Idar-Obersteiner Verkehrsteilnehmer verhalten.

Vera Müller Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net