Limbach

Wie Limbach zu seinem schiefen Turm kam: Katholiken feiern Jubiläum

Während andernorts die Gläubigen Sturm laufen gegen die „Pfarrei der Zukunft“ und andere vielfach als Zumutung empfundene Reformideen, scheint im Kirchspiel Limbach die katholische Welt noch in Ordnung zu sein – vorerst jedenfalls. Denn solang Monsignore Wilhelm Höhner, ortsansässiger Pfarrer im Ruhestand, sich seiner derzeitigen Rüstigkeit erfreut, haben die Limbacher, Löher und Hussener noch ihren eigenen Hirten, der in der Rektoratskirche allwöchentlich die Sonntags- und die Vorabendmesse hält. Ebenfalls ungewöhnlich: Der Friedhof ist noch immer in ehrenamtlich-kirchlicher Trägerschaft. Ob Pflege, Verwaltung oder Sanierungsarbeiten: „Es wird alles selbst gemacht“, sagt Roswitha Breul.

Michael Fenstermacher Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net