Neuwied

Das Jazz-Festival beginnt: Nahrung für die Seele

Sein Vater ist der berühmte Avantgardekomponist Karlheinz Stockhausen. Markus Stockhausen hat ein Vierteljahrhundert mit ihm musiziert und ist sehr eigene Wege gegangen. Der studierte Pianist und Trompeter, ein gern gesehener Gast beim Neuwieder Jazz-Festival, kommt im Herbst zurück – mit seinem Duopartner, dem Pianisten Florian Weber. Im Interview mit unserer Zeitung spricht der 62-jährige gebürtige Kölner und Familienvater auch über den Charakter seiner vielfältigen Musik und sein gesellschaftlich-politisches Engagement.

Michael Schaust Lesezeit: 6 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net