Cochem-Zell/Külz

Nahwärme: Blick in Hunsrück zeigt Vorteile

Ein Hürdenlauf wird noch erfolgreich zu absolvieren sein, damit in Alf, Alflen, Blankenrath, Müllenbach und Zell tatsächlich Nahwärmenetze entstehen. Doch die Erfolgsaussichten sind gut, das Ziel ist erstrebenswert, und am Ende könnte für alle Beteiligten auch das Preisgeld stimmen. Das erfuhren 60 Arbeitskreismitglieder aus den Teilnehmergemeinden des Projekts Cochem-Zeller Energiedorf bei einer Exkursion nach Külz im Rhein-Hunsrück-Kreis. Dort läuft seit Herbst 2016 ein Nahwärmenetz, dem 142 Anschlussnehmer angehören. Sie werden zu 100 Prozent mit Wärme aus erneuerbaren Energiequellen versorgt. Die Ortsbürgermeister Volker Wichter (Neuerkirch), Bernd Ries (Külz) und Friedhelm Dengeln (Ellern) verheimlichten allerdings nicht, dass es kein Kinderspiel war, das Netz zu etablieren.

David Ditzer Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net