Archivierter Artikel vom 17.06.2021, 17:24 Uhr
Plus
Ulmen

Bürgersaal Ulmen: Die Sanierung wird schwierig

Eigentlich schien die Sache schon geritzt zu sein: Ende des Jahres 2019 hatte der Ulmener Stadtrat beschlossen, den Bürgersaal an der Weidenstraße für gut eine halbe Million Euro nicht nur vernünftig zu dämmen. In einem Aufwasch sollte er auch barrierefrei gemacht werden. Entsprechende Fördermittel aus dem Investitionsstock (I-Stock) des Landes waren schon bewilligt. Inzwischen ist die Fassade auch eingerüstet, und in seiner jüngsten Sitzung hat der Stadtrat die Arbeiten am sogenannten Wärmedämmverbundsystem (WDVS) auch vergeben, für rund 35.000 Euro an Fischenich Stuck und Putz (Ulmen/Höchstberg). Allerdings musste Stadtbürgermeister Thomas Kerpen auch einräumen: „Die Planung, wie wir sie uns vorgenommen haben, werden wir in diesem Jahr nicht mehr beenden können.“ Noch umfangreicher und teurer als ursprünglich gedacht dürfte am Ende auch alles werden. In diesem Zusammenhang müsse man „auch eigene Fehler einräumen und eingestehen“, betone Kerpen.

Von David Ditzer Lesezeit: 3 Minuten