40.000

KoblenzTheater ohne Gegenwart und Zukunft

Wolfgang M. Schmitt

Zweifellos ist Lucy Kirkwoods „Moskitos“ ein Gegenwartsdrama, dafür spricht schon, dass das Stück im Jahr 2008 am Genfer Cern, der Europäischen Organisation für Kernforschung, spielt. Die Teilchenphysikerin Alice (Raphaela Crossey) erwartet mit Spannung den Start des großen Teilchenbeschleunigers, der, auch wenn es sehr unwahrscheinlich ist, ein schwarzes Loch produzieren könnte. Während die Spitzenforscher immer rasanter auf Entdeckungen stoßen, verläuft Alices familiäres Leben gegenläufig.

Ihr Sohn Luke (Ian McMillan) hat autistische Züge und wird von seinen Mitschülern gemobbt, Alices Mutter Karen (Petra Soltau) leidet zunehmend an ihrer Demenzerkrankung, größtes Sorgenkind aber ist Alices Schwester ...
Lesezeit für diesen Artikel (621 Wörter): 2 Minuten, 42 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Kultur
Meistgelesene Artikel
Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
Claus Ambrosius 

Leiter Kultur

Claus Ambrosius

 

Kontakt per Mail

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Redakteurin Kultur

Anke Mersmann

 

Kontakt per Mail

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Redakteur Kultur

Stefan Schalles

 

Kontakt per Mail

Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!