40.000
Aus unserem Archiv
Kreis Neuwied

Teilnehmer aus sechs Gemeinden des evangelischen Kirchenkreises Wied waren gemeinsam in Italien unterwegs

72 Jugendliche aus den Kirchengemeinden Friedenskirche, Oberbieber, Marktkirche, Raubach, Dierdorf und Waldbreitbach nahmen am Konfi-Camp in der Toskana teil.

Foto: Evangelische Jugendzentrale Kirchenkreis Wied

Vada ist ein kleiner Ferienort direkt am Mittelmeer. Auf dem typisch italienischen Campingplatz erlebten die Konfirmanden elf Tage eine Mischung aus Ferienlager und außergewöhnlichem Unterricht unter freiem Himmel – Lernen und Spaß, Gemeinschaftserfahrungen und die besonderen Anforderungen des Zusammenlebens auf engstem Raum in einem Zelt und mit vielen verschiedenen Menschen auf einem Platz.

18 „Perlen des Glaubens“ zu einem Perlenband zusammengefügt, können ein Sinnbild des Lebensweges sein. Sie machen Glauben begreifbar und regen dazu an, die christliche Tradition zu verstehen – sich selbst zu entdecken und nach Gott zu fragen. Elf Tage hing an einem Holzkreuz vor dem großen Gemeinschaftszelt die „Perlenkette des Glaubens“, zu der inhaltlich und thematisch gearbeitet wurde – Gottesperle – Tauf-Perle – Wüsten-Perle – die Perlen der Liebe, Ich-Perle, Geheimnis-Perle. Jenseits von Zeitdruck und sonstigen Verpflichtungen wurden die Tage in Italien genutzt, um mit den Jugendlichen auf vielfältige Weise und im praktischen Erleben die unterschiedlichen Themen zu erarbeiten und in Jugendgottesdiensten zu vertiefen.

Neben allem Lernen kam aber auch der Spaß nicht zu kurz. Bunte Spieleabende; Kreativprogramme; Disco und das Baden in einer tollen Poolanlage und im Meer luden zum Chillen ein. Zum guten Schluss konnte beim Tagesausflug nach Pisa das letzte Taschengeld ausgegeben werden.

In diesem Jahr absolvierten nach den guten Erfahrungen der vergangenen Jahre neun Jugendliche während des Konfi-Camps eine JuLeiCa Schulung. In theoretischen und praktischen Einheiten haben sich die Jugendlichen auf das Leiten von Gruppen vorbereitet.

Warum fahren die evangelischen Kirchengemeinden mit ihren Konfirmandengruppen gleich bis nach Italien? Reichen nicht auch Ziele in Deutschland? Die "Schönwetter-Zuverlässigkeit“ in Italien ist ein nicht zu unterschätzendes Element für das Gelingen eines solch großen Projektes. Nur so sind abwechselnde Zeiten von Unterricht, Freizeitaktivitäten und auch Erholung planbar. Hinzu kommt, dass Jugendliche ohne das Konfi-Camp oft keine Möglichkeit hätten, Ferien am Meer zu verbringen.

Am Ende waren sich die Teilnehmenden, Pfarrer und pädagogischen Teamer einig: Das Konfi-Camp war ein tolles Erlebnis, dass sicherlich lange in Erinnerung bleiben wird.

Das nächste Konfi-Camp ist in Planung und findet vom 22. Juli bis 2. August 2019 in Rabac/ Kroatien statt.

Wir von hier - Kreis Neuwied
Meistgelesene Artikel