40.000
Aus unserem Archiv
Bad Hönningen/Rheinbrohl

In AWO-Tagesstätte wurden Frühlingslieder, Evergreens und Scherzlieder gesungen

Unter dem Motto „Komm, lieber Mai“ veranstaltete der Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Bad Hönningen-Rheinbrohl erneut einen Mitsing-Nachmittag für alle, die Spaß am Singen in der Gemeinschaft haben.

Foto: Arbeiterwohlfahrt Bad Hönningen-Rheinbrohl

Erfreut waren die Organisatoren, dass wieder viele der Einladung zum Offenen Singen in die AWO-Tagesstätte gefolgt waren. Musikalisch unterstützt wurde die Gesangsrunde von den Instrumentalisten Inge Honnef und Karl-Heinz Zens, aktive Mitglieder der Bad Hönninger Zupfmusiker sowie durch Beiträge von Ingrid Wester.

Foto: Arbeiterwohlfahrt Bad Hönningen-Rheinbrohl

Der Jahreszeit entsprechend hatte man eine bunte Mischung bekannter Frühlingslieder, Evergreens und Scherzlieder ausgewählt. Texthefte lagen bereit, und nachdem die Stimmbänder gut geölt waren, wurde gemeinsam gesungen. Mit dem aus England stammenden Beitrag „Ich lieb' den Frühling“ wurde der Liederreigen eröffnet. Dabei waren weder Notenkenntnisse noch ein besonderes Gesangstalent erforderlich.

Im Vordergrund stand allein die Freude am Singen. Allen machte es sichtlich Spaß, gemeinsam bekannte Lieder wie „Jetzt fängt das schöne Frühjahr an“, „Der Mai ist gekommen“ oder „Kein schöner Land“ anzustimmen. Der Evergreen „Man müsste noch mal 20 sein“ wurde auch in der Rock-Version der Gruppe Brings gesungen.

Zum Abschluss der Veranstaltung wurden noch einige Scherzlieder vorgetragen. Das bekannte Karnevalslied „Im Winter, da schneit es“, das textlich einen Bezug zum Frühling aufweist, durfte auch nicht fehlen. Mit dem Abschiedslied „Ein schöner Tag“ endete ein gelungener Nachmittag mit guter Stimmung und dem Hinweis auf weitere Mitsing-Veranstaltungen.

Wir von hier - Kreis Neuwied
Meistgelesene Artikel