40.000
Aus unserem Archiv
Neuwied

VC Neuwied startet zu Hause in die Saison

Die Volleyballerinnen des VC Neuwied 77 starten am heutigen Samstag mit einem Heimspiel in ihre vierte Saison in der 2. Bundesliga Süd. Zu Gast in der Sporthalle des Rhein-Wied-Gymnasiums ist die zweite Mannschaft der Roten Raben Vilsbiburg. Los geht's um 19 Uhr.

Maike Henning (links) beim Angriff, Sarah Kamarah (vorn rechts) sichert ab – am heutigen Samstag beginnt für die Volleyballerinnen des VC Neuwied die Saison in der 2. Bundesliga Süd – in der Sporthalle des Rhein-Wied-Gymnasiums empfängt die Mannschaft von Trainer Bernd Werscheck die Roten Raben Vilsbiburg II. Foto: Jörg Niebergall
Maike Henning (links) beim Angriff, Sarah Kamarah (vorn rechts) sichert ab – am heutigen Samstag beginnt für die Volleyballerinnen des VC Neuwied die Saison in der 2. Bundesliga Süd – in der Sporthalle des Rhein-Wied-Gymnasiums empfängt die Mannschaft von Trainer Bernd Werscheck die Roten Raben Vilsbiburg II.
Foto: Jörg Niebergall

Seit Anfang August wurde unter der Regie der beiden Trainer Bernd Werscheck und Ralf Monschauer in drei Einheiten pro Woche die erneut veränderte Mannschaft zu einer Einheit geformt. Und nun steht die erste Bewährungsprobe der aktuellen Spielzeit an. Wer die letzten Trainingseinheiten unter der Woche beobachtete, traute seinen Augen nicht. Konzentrierter Spaß mit mächtig viel Einsatz, so könnte man die Eindrücke beschreiben. „Ja, wir sind auf einem guten Weg“, sagt Trainer Werscheck. Ob das kleine Wochenend-Trainingslager in heimischer Umgebung oder der neue Mentaltrainer die letzten Zweifel am unübersehbaren Team-Zusammenhal beseitigt haben, bleibt dahingestellt.

Schon bei zwei Vorbereitungsturnieren setzten die Deichstadtvolleys trotzt knapper Besetzung dicke Ausrufezeichen. So holten sie in Saarbrücken/Holz gegen starke Konkurrenz aus der 2. Liga den Turniersieg und kamen eine Woche später in Bonn erneut ins Finale. „Das schweißt schon mal zusammen“, weiß Co-Trainer Monschauer, der die Mannschaft im Saarland betreute. Aber all diese erfreulichen Eindrücke zählen am heutigen Samstag erst mal nicht mehr. Jetzt gilt es, aus der Spielfreude Punkte zu machen.

Das erste von drei Heimspielen in Folge ist dann gleich eine richtungweisende Partie. Die Roten Raben Vilsbiburg II, das Nachwuchsteam des niederbayerischen Erstligisten, hat die Deichstadtvolleys in der abgelaufenen Saison gleich zweimal besiegt.

Doch auch die Mannschaft aus Vilsbiburg hat sich stark verändert und ist für Neuwied noch eine Wundertüte, gespickt mit vier U 19-Talenten, darunter mit der neuen Nachwuchsspielerin Michaela Bertalanitsch. Konkurrenz wähnen die Roten Raben II im eigenen Bundesland: „In diesem Jahr gibt es neue bayrische Vertreter in der Liga, die heiß darauf sind, die zweite Mannschaft aus Vilsbiburg zu ärgern,“ sagt Trainer Luca Tarantini, der mit seinem Team in der Vorbereitung einen Turniersieg in Dachau feierte.

„Unsere Fans werden uns nicht im Stich lassen und gleich am ersten Spieltag voll hinter uns stehen“, ist sich Neuwieds Außenangreiferin Maike Henning sicher, dass die Halle am Samstag aus allen Nähten platzt. „Alle Damen an Bord“, meldet der Trainer. Neben den aus dem Kader der Saison 2017/18 verbliebenen Spielerinnen Maike Henning, Lilli Werscheck, Sarah Kamarah, Sara Mahrokh, Jule Hellmann und Lena Overländer geben erstmals Sarah Funk (TSV Bayer Leverkusen), Zoe Liedtke (PTSV Aachen), Hannah Dücking (DJK Andernach), Lisa Bartsch (zuletzt vereinslos) und Jule Kröger (SV Wachtberg) ihr Debüt in Neuwied. Ob die zurückgekehrte Laura Hammes schon zur Verfügung steht, ist noch nicht klar. Abschließender Kommentar von Coach Werscheck: „Wenn man gute Mannschaften schlagen kann, dann am ersten Spieltag.“ öli

Volleyball (ABCK)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach