40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Tischtennis
  • » Westerwald/Rhein-Lahn
  • » Tischtennis
  • » TTC Grenzau
  • » Pokal-Aus in Grenzau: Ochsenhausen fischt im Trüben
  • Aus unserem Archiv
    Grenzau

    Pokal-Aus in Grenzau: Ochsenhausen fischt im Trüben

    Dubravko Skoric war sichtlich angefressen. Denn das, was es für den leidenschaftlichen Hobbyangler im Brexbachtal zu fischen gab, schmeckte dem 54-jährigen Trainer der TTF Ochsenhausen überhaupt nicht. Es war ja auch nicht wirklich viel, außer der Erkenntnis, dass sich seine Schützlinge im Tischtennis-Pokal-Achtelfinale beim TTC Zugbrücke Grenzau teuer verkauft haben. Auch wenn die deutliche 0:3-Niederlage niederschmetternd klingt.

    So haderten die TTF mit dem Ballmaterial, mit der Heimstärke des TTC und dem fehlenden Fortune. "Das soll aber keine Ausrede sein. Grenzau war mental stärker", räumte Skoric ein. Der kroatische Erfolgscoach, der einst den belgischen Spitzenklub Charleroi mit Jean-Michel Saive und Vladimir Samsonov zu sieben Champions-League-Titeln führte, stand schlichtweg mit leeren Netzen da.

    Für den TTC Zugbrücke Grenzau taugte der Viertelfinaleinzug dagegen allemal zum Festschmaus. Das deutliche 3:0 wusste aber auch TTC-Trainer Tomas Pavelka richtig einzuordnen: "Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf überhaupt nicht wider. Jedes unserer drei Einzel hätte kippen können." Wobei Pavelka für das Erfolgsrezept eine einfache Erklärung parat hatte: "Wir waren hungriger und in einer besseren Form als Ochsenhausen." Ob Andrej Gacina, Masaki Yoshida oder Liang Qiu: Das Grenzauer Trio zeigte von Beginn an, dass es sich den Pokalhappen nicht entgehen lassen wollte. Gacinas knapper 3:0-Sieg gegen Liam Pitchford, Yoshidas Krimi beim 3:1 gegen Simon Gauzy und Qius 3:1-Coup gegen Hugo Calderano - alles waren enge Duelle auf Augenhöhe. Nur eben mit dem glücklicheren Ende für die Westerwälder.

    Die hoffen nun, am Dienstag bei der Auslosung des Viertelfinales ähnliches Fortune zu haben. Zwar unkte Grenzaus Vorsitzender Manfred Gstettner: "Wir spielen bestimmt gegen Düsseldorf." Insgeheim hofft der 79-Jährige aber auf einen der schwächeren Konkurrenten. "Da sind ja noch einige schlagbare Mannschaften im Pokaltopf." Rainer Stauber

    TTC Grenzau
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker