40.000
Aus unserem Archiv
Grünwettersbach

TTG Bingen hat sich Spitzenpartie erspielt

Die Tischtennisspielerinnen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim haben die Voraussetzungen für ein Bundesliga-Spitzenspiel am Sonntag geschaffen. Sie gewannen 6:3 beim TV Busenbach und erwarten nun als Zweiter den TTC Berlin, der nur dank eines Spiels mehr mit zwei Punkten Vorsprung auf Platz eins steht.

Die Basis zu dem ungefährdeten Erfolg legten die Binger Frauen in den Doppeln. Nachdem Matelova/Migot bereits einen Vier-Satz-Sieg über die schwächere Busenbacher Formation vorgelegt hatte, erkämpften Ding Yaping und Wan Yuan die 2:0-Führung für die Gäste. Das TTG-Duo machte dabei einen 1:2-Satzrückstand wett und lag im fünften Durchgang 9:5 in Führung. Nach einer Auszeit glichen ihre Gegnerinnen noch zum 9:9 und 10:10 aus. Den zweiten Matchball jedoch verwandelten die Binger Spielerinnen zum 12:10-Sieg. „Die beiden gewonnenen Doppel waren vorentscheidend“, sagte der TTG-Vorsitzende Joachim Lautebach.

Da fiel es auch nicht entscheidend ins Gewicht, dass Hana Matelova und Ding Yaping jeweils gegen Tanja Krämer verloren. „Tanja war gut drauf“, sagte Lautebach. „Ding Yaping war chancenlos. Bei Hana hat man im ersten Einzel gemerkt, dass sie noch Trainingsrückstand hat und ihr etwas Spielpraxis fehlt.“ Die beiden Binger Spitzenspielerinnen machten ihre Niederlagen mit Siegen über Jessica Göbel wett, so dass der Vorsprung gewahrt blieb. „Das war auch wichtig“, betonte der TTG-Vereinsvorsitzende.

Etwas überraschend verlor Wan Yuan gegen die Nachwuchsspielerin Anastasia Bondareva. „Wan Yuan hat sich zu sehr unter Druck gesetzt“, analysierte Lautebach. „Taktisch hat sie nicht so clever gespielt.“ Auch das konnten die Binger verschmerzen, da Marie Migot sicher gegen Yvonne Kaiser gewann. Zum Abschluss setzte sich auch Wan Yuan gegen Kaiser durch. Zur gleichen Zeit führte Migot bereits mit 2:0 Sätzen gegen Bondareva und hätte, falls es nötig gewesen wäre, auch noch den Siegpunkt erzielen können. „Marie war in beiden Einzeln recht locker“, sagte Lautebach. „Sie verfügt über unheimlich gute und überraschende Schläge mit Vor- und Rückhand. Ihr fehlt noch etwas die Konstanz, doch diese Gegnerinnen hat sie beherrscht.“ ga

Tischtennis (EL)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach