40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Tischtennis
  • » Nahe
  • » Im Derby entscheidet die Tagesform
  • Aus unserem Archiv
    Kirn

    Im Derby entscheidet die Tagesform

    Die TuS Waldböckelheim reist mit gehörigem Rückenwind zum Derby der Tischtennis-Rheinlandliga beim TTC Kirn. Der Aufsteiger ist seit genau einer Woche die „Mannschaft des Jahres“ im Kreis Bad Kreuznach und will das Vertrauen der vielen Wähler nun auch am Tisch bestätigen. Los geht es um 19 Uhr in der Hellbergturnhalle.

    „Wir freuen uns sehr auf die Waldböckelheimer und das Spiel, zumal das Verhältnis mittlerweile ja auch richtig gut ist“, sagt Michael Adam, der TTC-Sprecher. Für Gegenüber Heiko Kehl, den TuS-Kapitän, sind die Kirner der „haushohe Favorit“, schließlich belegen die Gastgeber Platz drei der Tabelle. Kehl schätzt sie sogar als einen der Titelfavoriten ein. Adam widerspricht: „In dieser Liga hat so gut wie kein Spiel einen Favoriten, dazu sind alle Teams zu eng beisammen. Es wird wie so oft die Tagesform entscheiden.“ Im Hinspiel stimmte die bei beiden Teams. Die Waldböckelheimer zeigten eine gute Leistung, gingen am Ende aber beim 7:9 leer aus. Ähnlich eng könnte es erneut werden, wenn die Waldböckelheimer mit einem Vorsprung aus den Doppelspielen kommen und wenn ihr vorderes Paarkreuz eine positive Bilanz erspielt. Dort gibt es allerdings eine Veränderung: Bei den Kirnern tauschten Eugen Mauter (nun die Nummer zwei) und Johnas Henrich die Positionen. Zudem wird am Samstag Stefan Altmaier erkrankt fehlen. Als Ersatzmänner kommen Karl Gromowski und Jens Bredehöft infrage. „Beide haben vorher noch ein Spiel mit der Zweiten. Wer besser drauf ist, rückt auf“, sagt Adam. Bei den Waldböckelheimern musste Eckhard Wohlleben nach seiner überragenden Hinrunde in der zweiten Mannschaft, in der er ungeschlagen geblieben ist, in die Erste rücken, dazu gleich auf Position vier. Michael Altmoos verstärkt fortan die Reserve. „Wir haben im Abstiegskampf nichts zu verschenken, auch in Kirn nicht“, sagt Kehl und ergänzt: „Wir müssen vor allem dort punkten, wo die Kirner ihre Stärken haben, also vorne und hinten.“ Adam hält dagegen: „Wir setzen auf unsere Ausgeglichenheit. Das ist unsere Stärke.“ Lasst das Derby beginnen... olp

    Tischtennis (EL)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach