40.000
Aus unserem Archiv
Altenahr

Der TTC holt den Cup nach Kirn: Sieg im Verbandspokal

Der TTC Kirn ist die Nummer eins im Tischtennisverband Rheinland. Der Verbandsoberligist gewann in Altenahr den Verbandspokal der höchsten Klasse, der Männer A.

So sehen Pokalsieger aus (von links): Karl Gromowski, Steven Poensgen und Szymon Kulczycki holten den Männer-A-Verbandspokal nach Kirn. Für den TTC ist das ein herausragender Erfolg.  Foto: Sabrina Wöll
So sehen Pokalsieger aus (von links): Karl Gromowski, Steven Poensgen und Szymon Kulczycki holten den Männer-A-Verbandspokal nach Kirn. Für den TTC ist das ein herausragender Erfolg.
Foto: Sabrina Wöll

Im Viertelfinale und Halbfinale hatten die Kirner keine große Mühe. Mit 4:0 bezwangen sie die TTG Trier-Zewen und die SG Sinzig/Ehlingen. Jeweils waren Szymon Kulczycki, Steven Poensgen und Karl Gromowski im Einzel sowie das Doppel Kulczycki/Poensgen erfolgreich. Gromowski, der normalerweise in der zweiten Mannschaft der TTG in der Bezirksliga spielt, rückte neben die beiden Spitzenspieler ins Team.

Im Finale kam es zum Duell zweier Spitzenteams der Verbandsoberliga. Die SG Weißenthurm/Kettig und die Kirner belegen dort die Plätze zwei und drei, nur getrennt durch einen Punkt. Und so ging es auch im Pokal-Endspiel knapp zu. „Entscheidend war, dass wir taktisch clever aufgestellt haben“, erklärte Gromowski. Die Kirner postierten nämlich Poensgen, die eigentliche Nummer zwei, an die dritte Stelle. Im Pokal ist das erlaubt, es darf frei aufgestellt werden. Poensgen fuhr wie geplant zwei souveräne Siege ein und trumpfte auch im Doppel auf, das er gemeinsam mit Kulczycki klar in drei Sätzen für sich entschied. Zudem siegte der Kirner Pole in seinem ersten Einzel. Das zweite verlor er überraschend und machte es so spannend, doch Poensgen hielt dem Druck stand und gewann beim Stand von 3:3 das entscheidende Einzel. Vielleicht spielte es auch eine Rolle, dass die Kirner ausgeruhter in das Finale gegangen waren. Die Weißenthurmer hatten sich mit einem 4:3 und einem 4:2 durch die ersten beiden Runden gemüht.

„Das ist für unseren Verein natürlich ein schöner Erfolg, und für mich war es eine tolle Erfahrung, mit Szymon und Steven in einem Team zu spielen und den Pokal zu gewinnen“, resümierte Gromowski. Die Kirner haben sich als Rheinlandpokal-Gewinner für den Deutschlandpokal qualifiziert und reisen in den Schwarzwald. Vom 10. bis 13. Mai wird in Baiersbronn der bundesweite Pokalsieger ermittelt. Olaf Paare

Tischtennis (EL)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker