40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Tischtennis
  • » Mittelrhein
  • » Oberliga-Premiere mit zwei Spielen
  • Aus unserem Archiv
    Kreisgebiet

    Oberliga-Premiere mit zwei Spielen

    Endlich geht es los: Die Tischtennis-Cracks der Eintracht aus Mendig feiern am Wochenende ihre doppelte Oberliga-Premiere. In der Sporthalle der Pfarrer-Bechtel-Schule stellt sich am Samstag um 18 Uhr zunächst der Regionalligaabsteiger TTC Wehrden vor. Am Sonntag um 11 Uhr geht es für die Eintracht dann mit der Partie gegen den TTV Albersweiler weiter.

    Patrick Berger zählt zu den Hoffnungsträgern der Eintracht Mendig imKampf um den Klassenverbleib in der Oberliga.  Foto: Andreas Walz
    Patrick Berger zählt zu den Hoffnungsträgern der Eintracht Mendig imKampf um den Klassenverbleib in der Oberliga.
    Foto: Andreas Walz

    "Die Stimmung ist gut und wir hoffen auch, dass die Halle etwas bebt", setzt Teammanager Günter Lung bei der durchaus historischen Oberliga-Premiere für die Eintracht auf die Unterstützung der Fans. Aufsteiger Mendig hat seine Saisonziele diesmal ganz flach gesteckt. "Tabellenplatz sieben und damit den sicheren Klassenerhalt", fasst Gunter Lung die Erwartungen an sein Star-Ensemble zusammen.

    Bei der Premiere sollte eigentlich auch Neuzugang Guohui Wan seinen Einstand geben. Doch der Routinier aus China zählt zum Betreuerstab der deutschen Frauen- Nationalmannschaft und weilt zurzeit bei den Europameisterschaften in Lissabon.

    Die beiden ersten Aufgaben der neuen Saison werden also Jörg Bitzegeio, Patrick Berger, Jan Hillesheim, Mac Munk, Eduard Knaub und wahrscheinlich Daniel Dechert angehen. Auf die ersten Punkte hofft die Eintracht vor allen Dingen am Sonntag gegen den TTV Albersweiler. "Der TTC Wehrden wird wohl gegen unsere Mannschaft in dieser Aufstellung einen Tick zu stark sein", begründet Lung. Kleine Hintergrundinformationen: Die Wehrdener sind die einzige Mannschaft in der Oberliga, die in die Saison mit den neuen Plastikbällen spielen wird. Alle anderen Teams, wie überhaupt alle anderen Mannschaften Tischtennisverband Rheinland (TTVR), setzen weiterhin auf den traditionellen Zelluloidball.

    In der Verbandsoberliga hat das Team der DJK Ochtendung Spielpause. Dennoch werden für die Ochtendunger zwei Teams an die Tische gehen. Die Frauen der DJK in der Rheinlandliga gastieren am Samstag um 20 Uhr bei der SG Mühlbachtal. Für die Ochtendungerinnen spielen in der höchsten Liga des Verbandes Hanna Schwall, Cathrin Bacher, Annette Hofmann, Stefanie Schink, Teresa Gottreich und Vanessa Schäfer. Die Auftaktpartie der Ochtendunger Frauen ging übrigens denkbar knapp mit 6:8 gegen die TTF Asbacher Land verloren.

    In der Bezirksliga spielt die Männerreserve der DJK Ochtendung als Aufsteiger über die Relegation ihre doppelte Premiere. Bereits am Freitag um 20 Uhr stellt sich in der Wernerseckhalle mit der TTG Torney-Engers einer der ganz großen Favoritin der Saison vor. Und am Samstag folgt dann um 18.30 das Derby gegen Mitaufsteiger TTV Andernach. Die Andernacher überzeugten bisher mit zwei Siegen.

    Erstmals an die Tische muss in der 2. Rheinlandliga auch die TTG Kottenheim-Bell. Die gastiert am Samstag um 15 Uhr beim VfL Dermbach. "Das ist für uns ein völlig unbekannter Gegner, und wir wissen selbst noch nicht, wo wir stehen", hält sich Mannschaftsführer Matthias Eultgen zurück. Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Bernd Peters. "Die Liga ist sehr stark, und eine Verletzungsserie wie in der vergangenen Saison werden wir nicht durchstehen können", schätzt Eultgen die Lage ein. bli

    Tischtennis (ABCK)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach