40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Leichtathletik
  • » Westerwald
  • » Susan Klimpke wird Sechste auf dem Ring
  • Aus unserem Archiv
    Mainz/Nürburgring/Bad Ems

    Susan Klimpke wird Sechste auf dem Ring

    Beim 18. Gutenberg-Marathon in Mainz, beim "Strongman-Run" auf dem Nürburgring und beim Bad Emser Stadtlauf waren Westerwälder Athleten läuferisch im Einsatz.

    Nach dem Start noch in der zweiten Reihe, am Ende einsam und allein an der Spitze: Ralf Nacke (gelbes Trikot, Startnummer 337), der hier einen Blick zu Altmeister Uwe Honsdorf (Nr. 2) aus Koblenz riskiert, dominierte den 9. Volksbank-Stadtlauf des Running Teams Bad Ems.
    Nach dem Start noch in der zweiten Reihe, am Ende einsam und allein an der Spitze: Ralf Nacke (gelbes Trikot, Startnummer 337), der hier einen Blick zu Altmeister Uwe Honsdorf (Nr. 2) aus Koblenz riskiert, dominierte den 9. Volksbank-Stadtlauf des Running Teams Bad Ems.
    Foto: Tom Neumann

    Beim Mainzer Marathon lief Oliver Fender (RSG Montabaur) nach 1:50:53 Stunden auf der Halbmarathondistanz mit 3:49:20 für seine Marathonendzeit auf Rang 317 ins Ziel und kam auf den 64. Platz der Seniorenklasse M 45. Auf der Halbmarathonstrecke war Natalie Krebs (SG Neuhäusel) nach 1:49:23 Stunden als 49. der Frauenklasse im Ziel und damit die schnellste Westerwälder Läuferin. Vom TV Rennerod waren vier Läuferinnen am Start. Sie platzierten sich bei ihrem Ausflug in die Landeshauptstadt im Halbmarathon wie folgt: W 30: 178. Anette Luckenbach 2:13:49 Stunden; W 40: 38. Simone Helsper 1:50:09; 77. Sabine Weismüller 1:59:15; W 45. 192. Anette Jung 2:17:44.

    Der Extremlauf "Fishermans Friend Strongman Run" wurde auf dem Nürburgring ausgetragen. Es waren rund 24 Kilometer zu absolvieren. Die Strecke war zusätzlich noch mit 18 Hindernissen bestückt. Dabei galt es Schlamm- und Wassergräben zu überlaufen und auch meterhohe Hindernisse aus Heuballen zu überwinden, was den Teilnehmern alles abverlangte. Insgesamt erreichten 10 624 Extremläufer das Ziel, dabei waren unter den 1794 Frauen zwei Starterinnen des TV Rennerod. Bereits als Sechste erreichte Susan Klimpke nach einer Laufzeit von 2:20:59 Stunden das Ziel, ihre Vereinskameradin Kathrin Kaiser belegte nach 2:58:16 Stunden Rang 209.

    Beim Bad Emser Stadtlauf wurde Ralf Nacke (RSG Montabaur) nach 36:06 Minuten Gesamtsieger über zehn Kilometer. Auf Rang fünf kam Oliver Noß (CLC Caan) nach 38:40 Minuten als Sieger der Altersklasse M 45 ins Ziel. Weitere Westerwälder Klassensiege gingen an Annegret Wickert (TV Ransbach) in 50:09 in der W 30, an Matthias Neuburger (LG Bambule Westerwald) in 38:55 in der Kategorie M 40 und an Arno Laengner (SG Neuhäusel), der nach 40:50 die Klasse M 60 gewann. Ulla Eisenhauer-Horst (SV Hundsangen) kam als Siegerin der W 60 nach 57:59 Minuten ins Ziel.

    Unter den 93 Startern im Nachwuchsbereich über 1000 Meter dominierten die Teilnehmer vom Team Triathlon Dreikirchen. Bei den Schülerinnen gewann Heidi-Lynn Frink in 4:16 Minuten den Mädchenlauf, ihre Vereinskameradin Isabel Bertram lief nach 4:40 auf Rang drei der Schülerinnen W 10. Der achtjährige Leo Wendlandt kam als Dritter der Schüler ins Ziel und holte sich den Klassensieg der U 10.

    Ergebnisse vom Bad Emser Stadtlauf: 10 km: Seniorinnen W 45: 2. Susanne Rausch-Radke (LG Daubach) 49:49 Min.; Senioren M 40: 2. Andre Beisel 42:01; M 55: 2. Alfred Lay 43:50 (beide SG Neuhäusel). 1000 m-Lauf: U 10: 3. Ben Schuld (Triathlon Team Dreikirchen) 4:24; U 12: 2. Finn Manns (Steuler Trikids) 4:24. Klaus Wissgott

    Leichtathletik (F)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach