40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Handball
  • » Hunsrück
  • » Torjägerin Schmiedebach verletzt sich am Knie bei Niederlage
  • Aus unserem Archiv
    Simmern

    Torjägerin Schmiedebach verletzt sich am Knie bei Niederlage

    Der Blick auf die Handball-Rheinlandliga der Frauen:

    TuS Bannberscheid - HSG Kastellaun/Simmern 31:28 (16:12). Mit 1:0 führte Kastellaun nach wenigen Sekunden - und danach nie wieder innerhalb der 60 Minuten. Routinierte Bannberscheiderinnen zogen über 8:4 sogar kurz nach der Halbzeit auf 17:12 davon. Doch die Gäste kämpften sich zurück und präsentierten sich "als Kollektiv", was Trainer Florian Hübner unheimlich freute: "Das war nicht wie bei unserer Niederlage gegen Moselweiß, als sich die Mädels gegenseitig angemeckert haben." Bis auf 27:29 hatte sich Kastellaun am Ende herangekämpft und nach einem Tempogegenstoß die Chance auf ein Tor Rückstand zu verkürzen. Doch Bannberscheids Torfrau parierte - und das war der ausschlaggebende Punkt für Hübner: "Meine Torfrauen waren gut, doch die Bannberscheiderin war sehr gut." Weiterer Knackpunkt: Bannberscheid bekam acht Siebenmeter, Kastellaun nur einen. Viel schlimmer als die Niederlage war für Hübner aber die Verletzung seiner Torjägerin Judith Schmiedebach. Kurz vor Schluss verletzte sie sich am Knie. Wie lange Schmiedebach ausfällt, ist unklar.

    Kastellaun: Lorenz, Abdihodzic - Heidt (1/1), Wilhelm (5), Vollrath (2), Schüler (8), Kähne, Stemann, Ebert, Emmel (4), Pies, Schmiedebach (8).

    TV Welling - HSG Hunsrück II 27:17 (9:8). Bis zur Pause hielt die Reserve aus Irmenach und Gösenroth gut mit in der Eifel. Das lag hauptsächlich an der überragenden Torfrau Meike Kirst. Direkt nach dem Kabinengang zog Welling aber mit einer 4:0-Serie von 9:8 auf 13:8 davon - und das innerhalb von fünf Minuten. "Da hat gar nichts mehr geklappt", meinte HSG-Coach Martin Bach: "Mit dem geharzten Ball kamen wir überhaupt nicht mehr zurecht, wir hatten zahlreiche technische Fehler." Zudem war kein Kraut gegen die überragende TV-Rückraumakteurin Antonia Schmitz gewachsen. Nach der dritten Niederlage in Folge rutschte die HSG II auf den vorletzten Tabellenplatz ab.

    HSG Hunsrück II: M. Kirst, Marx - Westermann (1), J. Kirst (2), Mohr (2), Röhrig (2), Born (1), Fey (4), Johann, Bach, Reuter (1), Molz (4). bon

    Handball (LJD)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach