40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Handball
  • » Mittelrhein
  • » HSV Rhein-Nette und Grün-Weiß Mendig lösen Pflichtaufgaben
  • Aus unserem Archiv
    Andernach/Mendig

    HSV Rhein-Nette und Grün-Weiß Mendig lösen Pflichtaufgaben

    In der Handball-Verbandsliga Ost haben die HSV Rhein-Nette und TuS Grün-Weiß Mendig ihre Pflichtaufgaben souverän gelöst. Somit steht einem spannenden Derby am 27. Februar in Mendig nichts mehr im Weg.

    Auch Felix Bous (beim Wurf) durfte sich beim Mendiger Heimsieg in die Torschützenliste eintragen.  Foto: Walz
    Auch Felix Bous (beim Wurf) durfte sich beim Mendiger Heimsieg in die Torschützenliste eintragen.
    Foto: Walz

    HSV Rhein-Nette - TS Bendorf II 39:17 (17:6)

    Die HSV Rhein-Nette hat die Spitzenposition in der Handball-Verbandsliga Ost souverän untermauert. Die Turnerschaft Bendorf II stellte für die Mannschaft von Trainer Jörn Kobusch keine Herausforderung dar. In einer äußerst einseitigen Partie gewannen die Vereinigten aus Andernach und Plaidt mit 39:17 (17:6).

    Bereits nach wenigen Minuten ließ sich der Ausgang der Partie vorhersehen. Die HSV führte schnell mit 4:0 und 8:1. Die mit nur sieben Feldspielern angereisten Gäste benötigten mehr als eine Viertelstunde, um ihren zweiten Treffer zu erzielen. HSV-Keeper Jan Stitz agierte stark, und seine Vorderleute zeigten sich variabel. Mit elf Treffern hervorzuheben ist der schnelle Linksaußen Peter Bieg.

    Für die Zuschauer in der Andernacher Realschulhalle bot die Partie wenig Unterhaltungswert. Beim 17:6-Halbzeitstand war die Begegnung bereits entschieden. Nach Wiederanpfiff legte die HSV direkt einen neuerlichen 5:1-Lauf auf das Parkett. Nur die Höhe des Sieges war zu diesem Zeitpunkt noch ungewiss. Die 40-Tore-Marke wurde letztlich nicht geknackt. In der Offensive leistete sich die HSV Mitte der zweiten Hälfte einige leichte Unkonzentriertheiten. HSV-Trainer Jörn Kobusch hatte es leicht und konnte munter durchwechseln und zudem einige Abwehrvarianten probieren.

    Erfreulich waren zudem die Comebacks von Raoul Gärtner und Frederik Daun, die der HSV zuvor lange verletzungsbedingt gefehlt hatten. Der angeschlagene Kreisläufer-Routinier Fabian Mohrs konnte in der einseitigen Partie lange geschont werden.

    "Es war nicht wirklich eine starke Partie von uns. Der Gegner war ganz einfach viel zu schwach und hatte nicht entgegenzusetzen. Mit einer solideren Abwehr und mehr Konsequenz im Angriff hätte der Kantersieg sogar noch viel deutlicher ausfallen können. Für das Spitzenspiel gegen Mendig konnten wir heute nichts mitnehmen. Wir müssen uns auf eine komplett andere Partie vorbereiten", so Kobusch, der einen Wermutstropfen hinnehmen musste. Yannik Mehlem brach sich im Spiel den Finger und droht im Derby in Mendig am 27. Februar auszufallen.

    HSV Rhein-Nette: Stitz, Skerlak; Kessels (7), Lenz (7), Gärtner (1), Bieg (11), Görgen (2), Lischke (1), Mohrs (1), Reith (1), Wansorra (3), Mehlem (3), Daun (2).

    TuS Grün-Weiß Mendig - HSG Bad Ems/B. 37:26 (17:11)

    In überzeugender Manier entledigte sich TuS Grün-Weiß Mendig seiner Pflichtaufgabe in der Handball-Verbandsliga Ost. Gegen den Tabellenletzten HSG Bad Ems/Bannberscheid II setzte sich die Mannschaft von Trainer Hermann-Josef Häring mit 37:26 (17:11) durch.

    Die Rheinlandliga-Reserve hielt den Ball zu Beginn des Spiels lange in den eigenen Reihen und gestaltete so zumindest die Anfangsphase offen. Nach zähem Spielverlauf stand es in Minute 18 noch 9:9, ehe die Vulkanstädter eine Überzahlsituation zu einem 3:0- Lauf nutzten. Diese Führung sollte danach nicht mehr abgegeben werden, Mendig zeigte sich fortan souverän. Mit 18:11 ging es in die Kabinen.

    In Halbzeit zwei bauten die Mendiger ihren Vorsprung noch in zweistellige Spähren aus, die Gäste verhinderten aber eine noch höhere Niederlage. Am Ende erzielten die Hausherren starke 37 Treffer, 26 Gegentore hätten es nicht unbedingt sein müssen. Erfreulich verlief die Rückkehr von Max Müller, der vier Treffer zum Sieg beisteuerte. Gut in Form zeigte sich auch Björn Oligschläger der acht Tore zum Heimsieg beitrug. "Die ersatzgeschwächte Mannschaft hat die Aufgabe gut gemeistert. Wir schauen jetzt voraus und freuen uns auf ein hoffentlich spannendes Derby gegen die HSV Rhein-Nette", meinte Häring. lkl

    TuS Grün-Weiß Mendig: Bininda, Späth; Dick (6/3), Schlich, Häring, Oligschläger (8), Schlaus, S. Müller, Weiß (5), M. Müller (4), Richter (9), Bous (1).

    Handball (ABCK)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker