40.000
Aus unserem Archiv
Jägersburg

FC geht hohes Tempo beim 0:0 in Jägersburg

Frank Faber

Tolle Nullnummer zum Abschluss der englischen Woche: Fußball-Oberligist FC Karbach holte verdient beim FSV Jägersburg mit 0:0 einen Punkt mit. Einziger Wermutstropfen war die Knieverletzung von Niklas Laux. Der Rechtsverteidiger blieb in der 52. Minute nach einem Zweikampf auf dem Rasen liegen und musste nach einer dreiminütigen Behandlungspause mit der Trage in die Kabine transportiert werden.

Hielt beim 0:0 in Jägersburg seinen Kasten zum ersten Mal in dieser Saison sauber: Karbachs Torwart Florian Bauer. Foto: hjs-Foto
Hielt beim 0:0 in Jägersburg seinen Kasten zum ersten Mal in dieser Saison sauber: Karbachs Torwart Florian Bauer.
Foto: hjs-Foto

Vorweg: Beide Mannschaften zeigten vor einer mauen Zuschauerkulisse ein faires Spiel, das es in sich hatte. „Das Tempo war brutal“, meinte FC-Trainer Torsten Schmidt. Lange gefackelt wurde nach Ballgewinnen und gutem Spielaufbau nicht, wobei die Karbacher gradlinig den Weg zum Tor suchten. Eine Flanke von Tim Puttkammer klärte Moritz Braun im Strafraum vor Oscar Feilberg (6.). Hinten stand der FC gut, immer eng genug musste die Defensivabteilung an den schnellen FSV-Flügelspielern Luis Kiefer und Aman Ardestani dran sein. „Wir haben ihnen einen weiten Weg zum Tor gelassen“, erklärte Schmidt. Zwei Mal wurde es in Hälfte eins vor Karbachs Gehäuse brenzlig. In der 20. Minute legte der 18-jährige Linksaußen Ardestani für Murat Adiguezel auf, dessen Schuss blockte Michael Kohns an der Strafraumgrenze. Kurz vor dem Wechsel entwischte Ardestani wieder seinem Gegenspieler Laux, doch sein Zuspiel knallte Adiguezel am Kasten von Florian Bauer vorbei. Zwischendrin war Karbach am Zug. „Da müssen wir zuschlagen“, haderte Schmidt. Denn Puttkammer verpasste im Konter den Zeitpunkt, den Ball zum freien Enrico Köppen zu spielen (27.), zwei Mal gelang Tobias Jakobs das entscheidende Zuspiel nicht rechtzeitig.

Mit taktischer und spielerischer Klasse geizten beide Teams auch nach dem Seitenwechsel nicht. Für den verletzten Laux wechselte Schmidt Linus Peuter ein, zog dafür Spielführer Puttkammer zurück. In Minute 63 brauchte Enrico Köppen zu lange, um den lauernden Feilberg zu bedienen. Ball weg, Konter. Niklas Holzweißig flankte von rechts und den Kopfball aus zwölf Metern von Julian Fricker wehrte Bauer mit einer Glanzparade zur Ecke ab. Später schoss der Jägersburger Tom Koblenz noch drüber (75.), ein Kopfball von Köppen flog über die Querlatte (81.), ehe Ballbesitz-Fußball die Schlussphase bestimmte. „Keine Mannschaft wollte zu viel riskieren“, sagte Karbachs Innenverteidiger Julian Hohns, der mit Puttkammer und Torwart Bauer zu Karbachs Besten gehörte. Pech hatte Youngster Jakob Sievert, der für Jakobs ins Spiel kam, aber nach sechs Minuten wieder verletzt raus musste. Das 0:0 am Ende war absolut leistungsgerecht.

„Es war ein tolles Oberligaspiel von beiden Mannschaften“, resümierte Schmidt nach dem ersten verbuchten Auswärtspunkt der Saison. Abwehrakteur Hohns freute sich, dass man erstmals zu null gespielt habe. „So langsam kommen wir jetzt an die 100 Prozent ran, dafür haben wir ein gutes Vorbereitungsprogramm absolviert“, konstatierte der 29-Jährige. Mit sieben Zählern hat sich Karbach nach vier Partien in der Tabelle auf Rang sechs eingeordnet.

Von unserem Mitarbeiter
Frank Faber

FSV Jägersburg - FC Karbach 0:0

Jägersburg: Habelitz - Braun, Fricker, Simon - Schreiber, Hasemann, Koblenz, Holzweißig (76. Hasan) - Kiefer, Adiguezel, Ardestani (90.+3 Steinhauer).

Karbach: Bauer - Laux (53. Peuter), Hohns, Marx, Fischer - Nicolay, Kohns, Puttkammer, Jakobs (79. Sievert, 85. Eberhardt) - Feilberg, Köppen.

Schiedsrichter: Adrian Kokott (Limburgerhof); Zuschauer: 155.

Nächste Aufgabe für Karbach: am Samstag (15.30 Uhr) in Bingen.

FC Karbach
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker