40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Rheinlandliga
  • » Beim TSV läuft es weiter wie am Schnürchen
  • Aus unserem Archiv

    Mülheim-KärlichBeim TSV läuft es weiter wie am Schnürchen

    Der TSV Emmelshausen hat seine Siegesserie in der Fußball-Rheinlandliga fortgesetzt und bei der SG Mülheim-Kärlich mit 4:1 (1:0) gewonnen. Die Gastgeber konnten nicht an die guten Leistungen nach der Winterpause anknüpfen und mussten die erste Niederlage in diesem Jahr hinnehmen.

    „Der Sieg von Emmelshausen geht in Ordnung, allerdings machten wir es dem Gegner auch relativ einfach, während Emmelshausen neunzig Minuten marschierte und in jeder Phase des Spiels erkennen ließ, wer als Sieger vom Platz gehen wollte. Meine Mannschaft kam häufig einen Schritt zu spät und ließ die absolute Bereitschaft vermissen. So kann man nicht gewinnen“, sagte Mülheim-Kärlichs Trainer Patrick Wagner-Galda. Die Partie begann mit einer Mülheimer Chance durch Jonas Runkel (3.) – in der Anfangsphase sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Bis zur 20. Spielminute: Da war Emmelshausens Dennis Gaida einen Tick schneller als sein Gegenspieler und nutzte eine Hereingabe über rechts zum 1:0 für die Mannschaft von Spielertrainer Julian Feit. Mit der Führung im Rücken traten die Gäste immer selbstbewusster auf und wurden zur dominierenden Mannschaft, die 1:0-Pausenführung war schmeichelhaft für die Platzherren.

    Der TSV beeindruckte durch enormes Laufpensum und Schnelligkeit, während die Unzufriedenheit auf Mülheimer Seite beim Trainer zu einem Doppelwechsel führte. Christian Scheu und Paul Lauer wurden durch Daniel Dohmen und Nico Schneid ersetzt. Aber den gewünschten Effekt hatte diese Maßnahme nicht.

    In der zweiten Halbzeit waren gerade mal vier Minuten gespielt, da war wieder Dennis Gaida zur Stelle und erzielte das 2:0. In der 57.Minute keimte nochmals Hoffnung im Lager der Mülheim-Kärlicher auf, als TSV-Spieler Tobias Lenz ins eigene Tor zum Mülheimer 1:2-Anschluss traf.

    Nur vier Minuten später hatten die Gäste aber die richtige Antwort parat und kamen zum 3:1 durch Arlind Aliqkaj. Damit war die Begegnung entschieden, zumal dem soeben eingewechselten Yannick Bach per Kopfball das 4:1 (66.) gelang, dies war gleichzeitig der Endstand. Der vierte Treffer der Gäste war symptomatisch für das Spiel. Der Kopfball von Bach war keineswegs platziert und schien eher ungefährlich, aber fand dennoch den Weg ins Tor.

    Emmelshausen zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung, bei der jeder für seinen Mitspieler mitarbeitete und im Kollektiv die Fehler ausgebügelt wurden. „Es macht einfach Spaß mit dieser Mannschaft zu arbeiten. Jeder kämpft für jeden, der Teamgeist ist ein Geheimnis unseres derzeitigen Erfolges“, bilanzierte Spielertrainer Julian Feit den derzeitigen Erfolg; die Vorderhunsrücker sind in diesem Jahr noch ungeschlagen (fünf Siege in fünf Spielen) und haben sich bis auf den fünften Platz nach vorn gespielt. wzi

    j5 bon sport

    Emmelshausener Torschützen (von links): Dennis Gaida traf doppelt, Arlind Aliqkaj und Yannick Bach je einfach beim 4:1 in Mülheim-Kärlich.

    Fotos: TSV

    SG Mülheim-Kärlich - TSV Emmelshausen 1:4 (0:1)

    Mülheim-Kärlich: Bolz - Wans, Wiersch, Simek, Kaes (63. Kuhn), Lauer (46. Dohmen), Wißfeld, Runkel, Mintgen, Scheu (46. Schneid), Lazarevic.

    Emmelshausen: Börsch - Gaida, Bast, Aliqkaj, Christ (80. Nass), Lenz (83. Henning), Kurt, Bersch, Weber, Hachenthal, Feit (63. Bach).

    Zuschauer: 120.

    Schiedsrichter: Sebastian Nicolay (Cochem).

    Tore: 0:1 und 0:2 Gaida (20., 49.), 1:2 Lenz (57., Eigentor), 1:3 Aliqkaj (61.), 1:4 Bach (66.).

    Nächste Aufgabe für Emmelshausen: am Sonntag (14.30 Uhr) daheim gegen die SG Betzdorf.

    Fußball-Rheinlandliga
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach