40.000
Aus unserem Archiv
Holzhausen

Kreisliga A: Bogel erwischt Holzhausen eiskalt

Beim Auftakt der Kreisliga A kam der TuS Holzhausen denkbar schlecht aus den Startlöchern. Gegen eine starke SG Bogel/Bornich/Reitzenhain setzte es im Taunusderby eine 0:2 (0:2)-Niederlage. Dabei legten die Gäste einen furiosen Start hin. Gedanklich noch gar nicht richtig auf dem Platz, wurde die Heimelf eiskalt erwischt. Wajeb Al-Najjar stellte schon nach drei Minuten für die Bogeler die Weichen auf Sieg.

Felix Leonhard (rechts, hier im Zweikampf gegen Holzhausens Robin Groß) erwischte mit der SG Bogel/Bornich/Reitzenhain einen Start nach Maß. Schon in der 3. Minute gingen die Gäste in Führung und nahmen am Ende auch die drei Punkte mit nach Hause.  Foto: Andreas Hergenhahn
Felix Leonhard (rechts, hier im Zweikampf gegen Holzhausens Robin Groß) erwischte mit der SG Bogel/Bornich/Reitzenhain einen Start nach Maß. Schon in der 3. Minute gingen die Gäste in Führung und nahmen am Ende auch die drei Punkte mit nach Hause.
Foto: Andreas Hergenhahn

Die Mannschaft von der Bäderstraße befindet sich im Umbruch. Mit einigen Nachwuchsspielern bestückt, musste die Elf des neuen Spielertrainers Steffen Richter erst einmal den Rückstand verdauen. Die Einheimischen hatten sichtlich Probleme, ins Spiel zu finden. Immer wieder kam es zu Missverständnissen im Zusammenspiel. Die Gäste hatten inzwischen den Schwung herausgenommen, besaßen aber durchweg die Kontrolle über das Geschehen. Dann lieferte die Spielgemeinschaft nach einer knappen halben Stunde ein "Traumtor", wie es Trainer Patrick Marner später formulierte. Mit zwei Ballkontakten wurden die Holzhausener ausgehebelt. Nach einem weiten Abschlag von Schlussmann Patrick Michel überlief Manuel Breitenbach die Abwehr und zog erfolgreich ab (29.).

Die Hausherren offenbarten Schwächen in allen Mannschaftsteilen, während die Gäste Vorteile im Passspiel hatten und die reifere Spielanlage an den Tag legten. Es fehlte nicht viel, und beim Gang in die Kabinen wäre die Vorentscheidung schon perfekt gewesen.

Im Doppelpass mit seinem Bruder Nazim scheiterte Torschütze Wajeb Al-Najjar am aufmerksamen 18-jährigen Holzhausener Torhüter Christian Kreckel (45.).

Man spürte die Unerfahrenheit beim TuS, der auch im zweiten Durchgang zunächst keine Gefahr ausstrahlte. "Wir haben unsere Konterchancen nicht genutzt", trauerte Gästecoach Marner den Möglichkeiten von Adrian Debus (62.) und Mateusz Groß (64.) hinterher. Die dickste Chance verpasste erneut Wajeb Al-Najjar nach einem schulmäßigen Konter, den Andreas Geisel über Mateusz Groß aus der eigenen Hälfte eingeleitet hatte. In der Schlussviertelstunde bäumte sich der TuS Holzhausen noch einmal mächtig auf und drängte auf den Anschluss. Björn Struss hatte Joker Kevin Bruchhäuser klug in Szene gesetzt, der Ball verfehlte haarscharf das Tor (76.). Auch bei Yannic Urbans Versuch (85.) stand die Latte im Weg. Auf der Gegenseite parierte Kreckel gegen Adrian Debus (89.), danach war das Spiel gelaufen.

"Wir haben gegen einen starken Gegner verdient verloren und hatten in der ersten Halbzeit keinen Zugriff. Wir befinden uns im Umbruch. Das muss sich entwickeln", trug Holzhausens Trainer Steffen Richter die Niederlage mit Fassung.

Von unserem Mitarbeiter Rolf Schulze

Holzhausen: Kreckel – Groß, Herborn, Bruchschmidt, Urban – Konopka, Richter (68. Bruchschmidt) – Struss, Mifka (46. Holl) – Müller (68. Kunz), Meyer.

Bogel/Bornich/Reitzenhain: Michel – Leonhard, Breithaupt, Geisel, Ritter – Breitenbach (70. Dillenberger), Debus – Friedrich, Zimmermann (55. Diesler) – N. Al-Najjar (60. Groß), W. Al-Najjar.

Schiedsrichter: Bernhard Lohrum (Staffel).

Zuschauer: 120.

Tore: 0:1 Wajeb Al-Najjar (3.), 0:2 Manuel Breitenbach (29.).

Der Blick auf die anderen Plätze:

Welterod – Nievern 0:1

FSV Welterod: Hetke, C. Gombert, Riegel, D. Gombert, B. Steeg, Pohl, Fetter (75. Schneider), S. Steeg, Zeren, Klotz (42. Anthes), Dörner.

SG Nievern/Fachbach: T. Zaun, Deusner, Siebert (65. Sauer), Kraus, Ferber, Schupp, Tadic, Hoffmann, Bernd (85. Driesch), L. Baulig, Waldorf (70. Lauterbach).

Schiedsrichter: Markus Nassau (Lierschied). Tor: 0:1 Marvin Waldorf (30.). Rote Karte: Sascha Steeg (13., FSV Welterod) wegen Notbremse. Lattentreffer: Marvin Waldorf (20., SG Nievern), Carsten Gombert (44., FSV Welterod) und Stefan Deusner (85., SG Nievern). Zuschauer: 50. Zitate: FSV-Abteilungsleiter Kai Bender: "Der rote Faden der letzten Saison zieht sich scheinbar auch durch die neue Saison." SG-Trainer Max Schupp: "Wir haben nicht gut gespielt. Der Sieg war trotzdem verdient."

Singhofen – Dachsenhausen 5:1

TuS Singhofen: Menkenhagen, Gregorius, Bartneck, Klein, T. Schmidt (81. Y. Müller), E. Lenz (63. Y. Lenz), Weyhing, J. Heinz, S. Schmidt, J. Peters, Basset.

SG Dachsenhausen/Gemmerich: Obel, S. Klinger (65. Schemmer), Müller (60. S. Klein), Becker, Glasmann, Jacobi, Stark (55. Geisel), A. Klein, Walter, Klassmann, L. Klinger.

Schiedsrichter: Philippe Siegburger (Heilberscheid). Tore: 1:0 Aljoscha Gregorius (6.), 2:0 Julian Peters (2.), 3:0 Josef Heinz (58.), 3:1 Florian Becker (58.), 4:1, 5:1 beide Julian Peters (65., 67.). Zuschauer: 150. Zitate: TuS-Trainer Shayne Hunder: "Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Läuferisch und spielerisch haben wir überzeugt."

VfL Bad Ems – SG Birlenbach/Bald. 2:1 (1:0)

Bad Ems: Werner – Thisse-Gemmer, Fuselbach, D. Imgrund, K. Jockel, Acar (89. Oyono), J. Imgrund (72. Knoll), Kecskemeti, Pauly, Stoffels, Göth (67. M. Jockel).

Birlenbach: Groß – Saß (80. Knittel), Trapp, Berg, Scherer (60. R. Stumpf), W. Stumpf, Grontzki, Krekel, Arnolds, Huwer, Kösterke.

Schiedsrichter: Reif Henning (St. Sebastian) – Zuschauer: 80.

Tore: 1:0 Etienne Kecskemeti (10.), 2:0 Marco Jockel (78.), 2:1 Daniel Krekel (85.).

Zitate: "Das war ein Arbeitssieg, ein schweres Spiel für uns", sagte VfL-Präsident Uli Schneider. Birlenbachs Trainer Jörg Eckart meinte: "Wir haben das Spiel total verschlafen. Nur die letzten 10 Minuten waren okay."

SG Arzbach – TuS Niederneisen 5:0 (2:0)

Arzbach: Evans – Gerharz, Lehmler, Neithöfer, Schmitt, Panny, Klee (75. Niederhäuser), Gilberg, Eggermann (58. Feist), D. Turan, Kaltenhäuser (75. Schüller).

Niederneisen: Lendle – M. Keller, Müller, Mack, Frohne, Schäfer, Welter, Staas, Viehmann, Faruqui (20. Nachreiner), J. Keller.

Schiedsrichter: Alessandro Limatolla (Horressen) – Zuschauer: 30.

Tore: 1:0, 2:0 beide Florian Panny (4., 35., Foulelfmeter), 3:0 Daniel Schmitt (53.), 4:0 Florian Panny (62.), 5:0 Daniel Schmitt (68.).

Zitat: "Das Ergebnis spiegelt den Verlauf des Spiels wider, es war so deutlich, wie es die Zahlen ausdrücken."

Fußball-Kreisligen Rhein-Lahn
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker