40.000
Aus unserem Archiv
Altendiez

Bemerkenswert: Paul Merks Viererpack zwingt Meister SG Nievern erstmals in die Knie


Vincent Föhrenbacher

Am letzten Spieltag der Saison in der Kreisliga A hat es Bezirksligaaufsteiger SG Nievern/ Fachbach erwischt: Am Altendiezer Lahnblick kassierte die Elf von Trainer Murat Saricicek trotz schneller 2:0-Führung eine 3:4-Niederlage und ging erstmals in der Runde leer aus. „Mann des Tages“ war Paul Merk mit einem Viererpack. Durch eine bärenstarke zweite Halbzeit drehten die Schwarz-Weißen mit einer tollen Aufholjagd den Spieß noch um.

Jubelnd dreht Paul Merk am Lahnblick ab: Mit vier Treffern hatte der Angreifer des VfL Altendiez großen Anteil an der ersten Saisonniederlage des künftigen Bezirksligisten SG Nievern/Fachbach.  Foto: Andreas Hergenhahn
Jubelnd dreht Paul Merk am Lahnblick ab: Mit vier Treffern hatte der Angreifer des VfL Altendiez großen Anteil an der ersten Saisonniederlage des künftigen Bezirksligisten SG Nievern/Fachbach.
Foto: Andreas Hergenhahn

Einen Schockmoment gab es jedoch in den Schlussminuten, als sich VfL-Schlussmann Fabian Kraus im Gesicht verletzte. Das Spiel musste für knapp zehn Minuten unterbrochen werden, konnte dann aber fortgesetzt werden. Zum Glück stand mit Schiedsrichter-Assistent Timo Homilius ein ausgebildeter Rettungssanitäter an der Seitenauslinie und konnte Kraus sofort erste Hilfe leisten.

Die Begegnung, die gleichzeitig auch die Generalprobe für das am kommenden Samstag anstehende Pokalfinale war, schien aber zunächst nach nur 10 Minuten bereits entschieden zu sein. Jonas Simek nach einem langen Ball (3.) und Timo Hoffmeyer per Foulelfmeter (8.) stellten die Weichen schon früh auf einen Nieverner Sieg.

Die Bimbes-Elf schaffte es aber danach, sich zu sortieren und wurde von Minute zu Minute stärker. „In den ersten 20 Minuten hatten wir Schwierigkeiten, aber danach hat die Mannschaft klasse Moral bewiesen und alles gegeben. Deshalb ist der Sieg auch verdient“, resümierte VfL-Trainer Bernd Moos. Den Anschlusstreffer, den René Künzler erst noch durch einen vergeigten Foulelfmeter verpasst hatte (14.), erzielte wenig später Paul Merk (23.). Die Gäste schafften es danach nicht mehr, ihr gewohntes Spiel aufzuziehen, und die „Weißen“ nahmen ihnen das Heft aus der Hand.

Auch nach Wiederanpfiff blieben die Altendiezer spielbestimmend und vergaben zuerst noch durch Yannik Altmann eine hochkarätige Gelegenheit zum Ausgleich (50.). Sein Stürmerkollege Merk machte es jedoch kurz darauf besser und egalisierte mit einem Traumtor aus 20 Metern (61.). Mit einem Doppelschlag drehte der Altendiezer Torjäger den Spielstand dann auf 4:2 (70., 72.). Beide Male war er von seinen Mitspielern super in Szene gesetzt geworden. Den Schlusspunkt setzte der Nieverner Claudio Tarricone mit einem Distanzschuss zum 4:3 (77.), was aber nichts mehr am Sieger änderte.

„Heute haben wir es zwar nicht gut gemacht und Altendiez hat verdient gewonnen, trotzdem war es eine super Saison. Jetzt bereiten wir uns auf das Pokalendspiel vor“, sagte SG-Coach Murat Saricicek nach der Begegnung.

Altendiez: Kraus – Künzler, Elsemüller (59. Tristan Stahlhofen), Mäncher (83. Lenz), Groh – Hartmann, Tim Stahlhofen, Stoll – Rothweiler, Merk (80. Sander), Altmann.

Nievern/F.: Fuchs – Bernd, Hoffmeyer (68. Bertram), Deusner, Tadic – Sauer, Schmidt, Schupp – Simek, Tarricone, Boulanger.

Schiedsrichter: Felix Salzmann (Hahnstätten) – Zuschauer: 100.

Tore: 0:1 Jonas Simek (3.), 0:2 Timo Hoffmeyer (8.), 1:2, 2:2, 3:2, 4:2 alle Paul Merk (23., 61., 70., 72.), 4:3 Claudio Tarricone (77.).

Vorkommnis: René Künzler (VfL) schießt Foulelfmeter über das Tor (14.).

Der Blick auf die anderen Plätze:

Holzhausen – Gückingen 0:3

TuS Holzhausen: Kreckel, Maus (79. Groß), Ohlemacher, Urban, Hofmann, Lenz, Struss, Mifka (75. Dillmann), Minor, Korn, Rang.

TuS Gückingen: Fischer, Pregardien (85. Elsen), Wittgen (65. Esser), Beslac, Held, Miura, Herber, Kloft, Adachi, Korneffel, Watzke.

Schiedsrichter: Klaus Föhrenbacher (Katzenelnbogen). Tore: 0:1 Kevin Herber (68.), 0:2 Darius Kloft (75.), 0:3 Malte Korneffel (90.). Gelb-Rote Karte: Yannic Urban (70., TuS Holzhausen) wegen wiederholten Foulspiels. Zuschauer: 100. Zitate: Holzhausens Trainer Maximilian Minor: „Spiel auf Augenhöhe. Trotz Unterzahl haben wir Gückingen Paroli geboten.“ Gückingens Trainer Mike Döblitz: „Krönung einer überragenden Saison.“

Singhofen – Arzbach 2:8

TuS Singhofen: Müller, Stark, Matern, Wilhelmi, Weyhing (60. Stoiber), Glasmann, Heinz, Schmidt (87. Meier), Michel (55. Kaiser), Jacobi, Klein.

SG Arzbach/Kemmenau: Dott (46. Klee), Knopp, T. Turan, Gilberg, D. Turan, C. Schupp (33. Schüller), Waldorf, Jörnhs (46. Brunk), F. Schupp, Witsch, B. Schupp.

Schiedsrichter: Roman Herberich (Kaub). Tore: 0:1 Tolga Turan (11.), 0:2, 0:3 beide Benedikt Knopp (14., 17.), 1:3 Darius Kaiser (60.), 1:4 Fabian Schupp (61.), 1:5, 1:6 beide Benedikt Knopp (64., 69.), 2:6 Darius Kaiser (75.), 2:7, 2:8 beide Jannick Brunk (76., 78.). Zuschauer: 80. Zitate: TuS-Trainer Michael Eisenbarth: „Ganz faires Spiel. Bei uns hat heute einfach die nötige Anspannung gefehlt.“ SG-Betreuer Holger Weisbrod: „Wir haben heute schnell 0:3 geführt und das dadurch auch für uns entschieden. Es war ein schöner Sommerkick mit vielen Toren.“

Katzenelnbogen – Nassau 2:2

TuS Katzenelnbogen-Klingelbach: Böhm, R. Okoro, B. Okoro (70. Schmittel), Wölfinger, Siwek, Rübsamen, Meyer, Scheurer, Krekel (46. Nemnich), Herrmann, Faßmann.

TuS Nassau: Hetke, Kiziltoprak, Behnke (88. Butrym), Göktas, Olef, Basibüyük (70. Wink Blas), Hillenbrand (60. Göktas), Ludwig, Thisse-Gemmer, Gökay, Barutcu.

Schiedsrichter: Michel Lehmann (Hahnstätten). Tore: 1:0 Maurice Meyer (9.), 1:1 Cenk Barutcu (30.), 2:1 Maurice Meyer (72.), 2:2 Cenk Barutcu (80.). Rote Karte: Piotr Siwek (15., TuS Katzenelnbogen) wegen einer Notbremse. Zuschauer: 100. Zitat: Katzenelnbogens Trainer Andreas Altenhof: „Ich habe Respekt vor meiner Mannschaft, die 75 Minuten lang bei diesem Wetter in Unterzahl gespielt hat.“

Niederneisen – Birlenbach 4:2

TuS Niederneisen: Leonhardt, Kaltwasser, M. Hölzer, Volp, S. Hölzer, Viehmann, Siekmann (55. Schmidt), Rösel, Rauner (70. Weber), Schaefer (55. Kawalek), Schwenk.

SG Birlenbach/Balduinstein: Schnatz, Schunk, Klein, Krekel, Ebertshäuser, Taboubi, Saß, Trapp (48. Arnolds), Geißler, von Keitz, Hänsel (70. Grontzki).

Schiedsrichter: Jens Schalk (Bad Ems). Tore: 1:0 Ewald Viehmann (40.), 1:1 Daniel Krekel (48.), 1:2 Jan Ebertshäuser (50.), 2:2 Ken Rauner (60.), 3:2, 4:2 beide Ewald Viehmann (75., 82.). Rote Karte: Andre Klein (16., SG Birlenbach) wegen einer Beleidigung. Gelb-Rote Karten: Mathias Arnolds (75., SG) wegen Meckerns und Louis von Keitz (88., SG) wegen Meckerns. Zuschauer: 100. Zitat: TuS-Trainer Peter Kaiser: „Wenn wir jedes Spiel mit der Einstellung von heute gespielt hätten, müssten wir nicht nächste Woche Relegation spielen.“

Miehlen – Diez-Freiendiez 4:0

SG Miehlen/Nastätten: Dreger, Herbst, Müller, Leichtfuß, Wölfinger (46. Hofmann), Schneider, Rose, Ackermann (46. Murahan), Groß, Krug (46. Wollschläger), Burat.

TuS Nassau: Awale, Ebelsheiser, Serdar Yilmaz, Schulz, Sedin Yilmaz (60. Gashi), Hindawi, Wiediker, Hoppe, Schwenker, Esho Somo, Biehl (70. Zekaj).

Schiedsrichter: Joel Macziek (Klingelbach). Tore: 1:0 Lukas Herbst (31.), 2:0 Tim Leichtfuß (64.), 3:0 Stefan Müller (71.), 4:0 Patrick Schneider (81.). Zuschauer: 50.

Eppenrod – Dahlheim 1:3

SV Eppenrod: Winkler, Müller, Dankof, Bauer, P. Heibel, Perne, Gerheim, Ringel (60. Gadermann), M. Heibel, Gerhardt (70. Hitschler), Ortseifen.

SG Dahlheim/Prath: Gollnow, Bodenbach (85. P. Schmidt), Warkentin, Becker, K. Minor, Hewel, Klein, Veltens, Biller (46. Hamm), J. Minor, T. Schmidt.

Schiedsrichter: Frank Pfeifer (Altendiez). Tore: 1:0 Florian Gerheim (60.), 1:1 Tobias Schmidt (67.), 1:2, 1:3 beide Niklas Becker (75., 87.). Zuschauer: 80.

Welterod – Braubach 12:1

FSV Welterod: Zimmer, Schneider, Koch, Hofmann (81. Schneider), Riegel, Hendorf, Müller, Steeg, Henseleit (65. Steeg), Klotz, Koch.

SV Braubach: Pfaff, Schmale, Rosenbaum, Penno, Pohl, Pfister, Meuer, Acar, Sonnak (80. Schmale), Arzheimer, Richter.

Schiedsrichter: Vincent Hardt (Altendiez) Tore: 1:0, 2:0 beide Mirko Klotz (1., 8.), 3:0 Philipp Müller (13.), 4:0 Karsten Hendorf (26.), 5:0 Mirko Klotz (29.), 6:0 Philipp Müller (36.), 7:0 Malte Henseleit (46.), 7:1 Gökhan Acar (47.), 8:1, 9:1 beide Philipp Müller (65., 68.), 10:1 Karsten Hendorf (73.), 11:1, 12:1 beide Mirko Klotz (81., 86.). Zuschauer: 100. Zitate: FSV-Trainer Gordon Maus: „Schöner Abschluss.“ SV-Trainer Michael Reibel: „Wir haben am Spiel nicht teilgenommen.“

Von unserem Mitarbeiter Vincent Föhrenbacher

Fußball-Kreisligen Rhein-Lahn
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker