40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Kreisliga A Hunsrück/Mosel
  • » A-Klasse: Spitzenspiel und Kellerduell stehen im Blickpunkt
  • Aus unserem Archiv
    Simmern/Cochem

    A-Klasse: Spitzenspiel und Kellerduell stehen im Blickpunkt

    Interessante Konstellation in der Fußball-Kreisliga A Hunsrück/Mosel: In Cochem treffen der Erste und der Zweite aufeinander, in Leiningen der Vorletzte und der Letzte. Ehrbachtal hat am vorletzten Spieltag vor der Winterpause spielfrei.

    Soonwalds Kapitän Christian Müller (in Grün) steht nach der Derbyniederlage gegen Argenthal II am Sonntag im Kellerduell bei Leiningen unter Druck. Argenthals Reserve um Alex Boos hat das Top-Team aus Oberwesel zu Gast. Die Partie wird am Sonntag bereits um 12 Uhr in Argenthal angepfiffen. Foto: B&P Schmitt
    Soonwalds Kapitän Christian Müller (in Grün) steht nach der Derbyniederlage gegen Argenthal II am Sonntag im Kellerduell bei Leiningen unter Druck. Argenthals Reserve um Alex Boos hat das Top-Team aus Oberwesel zu Gast. Die Partie wird am Sonntag bereits um 12 Uhr in Argenthal angepfiffen.
    Foto: B&P Schmitt

    TSV Emmelshausen II - SG Buch/Bell/Mastershausen/Mörsdorf. Als "Big Points" bezeichnet Emmelshausens Spielertrainer Jochen Volk die drei Punkte gegen den ehemaligen Tabellenführer Oberwesel. Um diese "Big Points" zu vergolden, peilt er auch am Freitagabend (19.30 Uhr) zu Hause gegen Buch einen Dreier an. "Wir müssen zusehen, dass wir endlich auch die Spiele gegen die direkten Konkurrenten gewinnen", so Volks Forderung. Vor allem mit der Abwehrleistung war der Emmelshausener Trainer zuletzt zufrieden - und hofft, dass seine Defensive auch gegen die erwarteten langen Bälle der Bucher das richtige Mittel findet. "Wir selbst wollen gerne etwas Fußball spielen", sagt er. Diese Hoffnung hat auch Buchs Coach Kay Nell. "Wir können mit 20 Punkten befreit aufspielen und auf dem Kunstrasen auch den Ball laufen lassen." Mit einem Dreier will auch Nell einen wichtigen Schritt nach vorne machen. Er muss dabei allerdings auf Schlussmann Julian Retzmann verzichten, der in den kommenden beiden Wochen privat verhindert ist. Für ihn wird Christoph Düpre ins Tor rücken. Zudem fehlen Sascha Schneiders nach seiner Roten Karte und Marc Schmitz.

    SG Argenthal/Liebshausen/ Mörschbach II - SV Oberwesel. Obwohl seine Mannschaft nach zuletzt zwei Siegen in Folge eine Menge Selbstvertrauen getankt haben dürfte und ganz nebenbei den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle herstellen konnte, sagt Argenthals Coach Carsten Vollrath vor dem Spiel am Sonntag um 12 Uhr gegen Oberwesel: "Es wäre vermessen, auf mehr als ein Unentschieden zu spekulieren." Einen Zähler zu holen, das hält er allerdings keinesfalls für ausgeschlossen - wenn verschiedene Faktoren zusammenkommen: Wichtigster Punkt ist aus Sicht von Vollrath, dass seine Defensive die starke Oberweseler Offensive in den Griff bekommt. Nächster Punkt ist es, dass seine Mannschaft es schafft, in der Offensive selbst Nadelstiche zu setzen. "Aber es ist ja klar, dass Oberwesel als klarer Favorit in die Partie geht. Völlig unabhängig davon, dass sie zuletzt ein wenig ins Straucheln geraten sind", so Vollrath. Der SG-Trainer muss auf Nico Friedrich verzichten, kann dafür aber wieder auf Jens Leininger zurückgreifen.

    SG Morshausen/Beulich/Gondershausen - SG Unterkülztal/ Biebertal. Weil der Hartplatz in Gondershausen in einem noch schlechteren Zustand ist, soll die Partie am Sonntag (14 Uhr) auf dem Rasen in Beulich angepfiffen werden. Der Zustand der Plätze zwang Jan Hammes und seine SG Morshausen unter der Woche auch zu Trainingseinheiten in der Halle. "Der Untergrund war komplett gefroren. Halle ist zwar als Spielvorbereitung sicherlich nicht optimal, aber eben besser als nichts", so Hammes. Der peilt im letzten Heimspiel des Jahres einen Dreier ab - vor allem, um den Abstand nach unten zu wahren oder sogar auszubauen. Er weiß aber, dass sein Team dazu die Gäste-Offensive in den Griff bekommen muss. "Mit zwei schnellen Außen und Tobias Kehrein in der Mitte sind sie schon richtig gefährlich", sagt Hammes. Doch genau die Offensivleistung ist es, die sein Gegenüber Andreas Hammen kritisiert. "21 Tore, das ist zu wenig. Wir lassen viel zu viele Chancen liegen." Auch Hammen weiß um die Stärken der Gastgeber - und hebt einen ganz besonders hervor. "Tim Rohbeck ist vielleicht der beste Mittelfeldspieler in der Klasse." Doch unabhängig davon ist auch sein Ziel: punkten. "Wir müssen vorm Winter noch drei, im Idealfall sechs Punkte holen", sagt er. Hammen muss beim ersten Anlauf auf den gesperrten Manuel Ahlert sowie auf Niklas Schneider verzichten. Dafür stößt Pascal Augustin wieder zum Team. Bei den Gastgebern kehren Andre Stoffel und Benedikt Christ zurück. Ob Hammes mit einer leichten Zerrung selbst spielen kann, entscheidet sich kurzfristig.

    SG Braunshorn/Hausbay-Pfalzfeld - TuS Kirchberg II. Dass aktuell fünf Klubs an der Tabellenspitze nur einen Punkt voneinander getrennt sind, findet Braunshorns Spielertrainer Mirko Bernd eine spannende Geschichte. Mit einem Dreier würden er und sein Team gerne ihren Teil dazu beitragen, dass es spannend bleibt. "Es freut mich, dass wir trotz der richtig schwierigen Phase mit den Personalproblemen zwischendrin weiter oben dabei sind", sagt Bernd. "Von mir aus kann die Konstellation in der Liga insgesamt lange so bleiben, weil keiner nachlassen kann." In seiner Zeit als Braunshorner Trainer hat Bernd inklusive Kreispokal fünf Partien gegen den TuS absolviert. "Und jede war richtig eng." Dass das auch dieses Mal der Fall sein wird, darauf hofft Gästetrainer Frank Hartmann. Der will vor der Winterpause noch die 18-Punkte-Marke knacken. "Und dazu müssen wir eben auch in Braunshorn einen Zähler holen", sagt er. Und er ist dabei nicht einmal pessimistisch, denn seine Mannschaft hatte vor allem gegen Teams von der Tabellenspitze immer gute Spiele gezeigt. "Vielleicht gehen die Jungs das noch einen Tick konzentrierter an", mutmaßt er. Zum Personal: Bei den Gastgebern fehlt Kapitän Paul Vollrath neben den Langzeitverletzten studienbedingt, Ilja Heizmann ist bis zur Winterpause gesperrt, Stefan Wiechert in Urlaub und Tim Hollerbuhl fehlt aus beruflichen Gründen. Dafür rückt Kai Wickert, der zuletzt zweimal im Tor stand, auf jeden Fall wieder ins Feld, auch Chris Hoff kehrt zurück. Bei den Gästen fehlt Pascal Schmidt voraussichtlich verletzt, zudem ist der Einsatz von Patrick Daum fraglich und Artur Stürz rückt wieder in den Bezirksligakader.

    SG Laudert/Lingerhahn/Urbar - SG Bremm. Mit aller Gewalt versuchen, vor der Winterpause noch den einen oder anderen Punkt einzufahren - das ist die Vorgabe von Uwe Liesenfeld, der auch am kommenden Wochenende den kranken Lauderter Trainer Jürgen Schneider vertreten wird. Nach einem guten Start lief es bei den Gastgebern zuletzt überhaupt nicht rund, was auch der dünnen Personaldecke geschuldet war. "Wir wissen auch noch nicht, wer am Sonntag alles zur Verfügung steht", sagt Liesenfeld. "Vieles wird sich erst kurzfristig entscheiden." Und ausgerechnet jetzt geht es gegen die beste Auswärtsmannschaft der Liga. "Das wollen wir natürlich bleiben", sagt Bremms Coach Christoph Reinisch. Sechs von sieben Auswärtsspielen gewann sein Team. Das ist laut Trainer auf der einen Seite der Physis und Nervenstärke seiner Mannschaft geschuldet und auf der anderen Seite den treuen Bremmer Fans: "Ich bin mir sicher, dass wieder viele die weite Fahrt nach Laudert auf sich nehmen werden." Nicht mit auflaufen wird Jan Braun, der weiterhin verletzt ist. Zudem steht hinter dem Einsatz von Patrick Jobelius ein Fragezeichen. Obwohl die Rollen tabellarisch klar verteilt sind, rechnet Reinisch mit einem knappen Ausgang. "Das Hinspiel konnten wir auch erst kurz vor Schluss für uns entscheiden.

    SG Leiningen-Norath/Bickenbach - SG Soonwald/Simmern. Die Partie Vorletzter gegen Letzter könnte richtungsweisenden Charakter haben. Zumindest für das Team, das als Verlierer vom Platz geht. Schließlich würde dann auch erst einmal der direkte Konkurrent wegziehen. Die Statistik zumindest spricht aktuell für die Gastgeber, die acht ihrer zehn Punkte daheim holten, während Soonwald es in der Fremde gerade einmal auf zwei Punkte schaffte. Das Hinspiel allerdings konnten die Gäste um Trainer Jürgen Kiefer noch mit 3:0 für sich entscheiden. Es war einer von insgesamt zwei Saisonsiegen. "Nach der absolut vermeidbaren und unnötigen Niederlage gegen Kirchberg II ist die Ausgangslage recht eindeutig. Wenn wir beim Thema Klassenerhalt noch mitreden und uns eine Chance darauf offen halten wollen, müssen wir unser Heimspiel gegen Soonwald gewinnen. Da muss man nicht lange drumherum reden", weiß Leiningens Trainer Ingo Hubert. "In den letzten Spielen haben wir gesehen, dass wir gegen einige Mannschaften mithalten können. Für Soonwald gelten aufgrund der Tabellensituation ähnliche Voraussetzungen. Für beide dürfte ein Unentschieden zu wenig sein."

    Spvgg Cochem - FC Karbach II. Das Spitzenspiel Erster gegen Zweiter kommt am Sonntag (15 Uhr) zumindest aus Sicht von Cochems Trainer Manuel Bausen zu keinem guten Zeitpunkt. Und das aus zwei Gründen: Zum einen zeigte seine Mannschaft trotz Siegen zuletzt keine durchweg überzeugenden Leistungen, zum anderen sind die Gastgeber personell gebeutelt. Mit Max Kusbach, Marco Leal, Nico Balthasar und Timo Berdi fallen gleich vier Stammspieler aus. Klaus Fahrenkrog und Dario Cialdella müssen dafür voraussichtlich in die Bresche springen, obwohl sie noch nicht fit sind. "Wir müssen sehen, wie wir das auffangen können", so Bausen. Für ihn sind die Gäste vor allem wegen der Personalsituation klarer Favorit. "Wir freuen uns trotzdem auf das Spiel und werden natürlich alles versuchen, um es positiv zu gestalten." Dafür sind laut Coach eine Menge Kampf und Einsatz notwendig. "Wir werden versuchen, Karbach die Lust am Fußballspielen zu nehmen." Hier wird vor allem die Defensive gefragt sein - und mit deren Leistung war Bausen beim 3:0 bei Unterkülztal absolut einverstanden. Ohne Personalsorgen reisen die Gäste aus Karbach an. Doch sie reisen auch in der Erwartung eines ganz schweren Auswärtsspieles an. "Die Cochemer wissen, dass sie etwas holen müssen, um nicht abreißen zu lassen. Deswegen wäre ich schon mit einem Punkt zufrieden", so FCK-Spielertrainer Reyad David. Die Partie ist übrigens auch zugleich ein Aufeinandertreffen der besten Offensive (Cochem, 46 Tore) und der besten Defensive (Karbach, zehn Gegentore). ter

    Fußball-Kreisliga A Hunsrück/Mosel
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach