40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Bezirksliga Ost
  • » VfL Bad Ems will seine Heimstärke erneut bestätigen
  • Aus unserem Archiv
    Rhein-Lahn

    VfL Bad Ems will seine Heimstärke erneut bestätigen

    Der VfL Bad Ems eröffnet am Freitagabend vor eigenem Publikum gegen den Tabellenelften SG Weitefeld den 10. Spieltag der Fußball-Bezirksliga Ost. Die beiden restlichen Rhein-Lahn-Vertreter sind dann am Sonntagnachmittag gefordert.

    Nicht nur nebenher laufen, sondern viel energischer in die Zweikämpfe gehen müssen Osterspais Till Hunsänger (links, im Duell mit Emmerichenhains Oleg Bese) und seine Mitspieler am Sonntagnachmittag, wenn mit dem VfB Wissen einer der heißesten Aufstiegskandidaten in Kamp-Bornhofen aufkreuzt. Foto: Andreas Hergenhahn
    Nicht nur nebenher laufen, sondern viel energischer in die Zweikämpfe gehen müssen Osterspais Till Hunsänger (links, im Duell mit Emmerichenhains Oleg Bese) und seine Mitspieler am Sonntagnachmittag, wenn mit dem VfB Wissen einer der heißesten Aufstiegskandidaten in Kamp-Bornhofen aufkreuzt.
    Foto: Andreas Hergenhahn

    VfL Bad Ems – SG Weitefeld-Langenbach/Friedewald/Neunkhausen (Fr., 19.30 Uhr). „Fast eine Heim-Macht“ ist der VfL Bad Ems nach den Worten seines Trainers Kay Ludwig in der Bezirksliga geworden. Nach dem jüngsten 2:0-Erfolg gegen die SG Ellingen, dem nun dritten Dreier der Saison auf der Insel Silberau, kommt am Freitagabend mit der SG Weitefeld ein noch spielstärkerer Kontrahent in die Kurstadt. „Wir dürfen ihnen auf keinen Fall Raum geben und sie ins Spiel kommen lassen, sonst laufen wir denen nur noch hinterher“, warnt Ludwig. Die Aufgabe angehen kann er wahrscheinlich mit einem weitgehend kompletten Kader. Der Ex-Friedrichssegener Christian Richter wird allerdings fehlen, hinter dem Einsatz von Torwart Marvin Rixen steht ein Fragezeichen, weil er bald Vater wird. Als Vertreter würde dann Dennis Bender zwischen die Pfosten rücken, dessen Leistungen sein Trainer kaum schwächer einstuft als die seiner Nummer eins.

    „In Bad Ems haben wir immer schlecht ausgesehen“, erinnert sich Weitfelds Trainer Jörg Mockenhaupt, so bei der 1:2-Niederlage in der Vorsaison. Doch das soll sich jetzt ändern. Auch aktuell fehlt der SG ein wenig das „Matchglück“, wie der Coach formuliert. Nach dem 0:2 gegen Wissen war Mockenhaupt jedoch „nicht unzufrieden damit, wie wir aufgetreten sind“, er will daher nicht viel ändern an der Mannschaft. Bei 17 Leuten im Training sieht die personelle Situation wieder günstiger aus bei den Westerwäldern. Maik Oliver Seibel wird am Freitagabend aber noch gesperrt fehlen, Joshua Weller und Maximilian Strauch hindern Verletzungen am Mitwirken. Andere Spieler haben ihre Blessuren weitgehend überwunden und trainieren wieder. Unter dem Strich fehlen den Weitefeldern einige Optionen für die Offensive.

    FSV Osterspai/Kamp-Bornhofen – VfB Wissen (So., 14.30 Uhr, in Kamp-Bornhofen). Wer auswärts Spiele „vergeigt“, muss zuhause punkten, und sei es gegen den Tabellenzweiten. So sieht Osterspais Trainer Nico Helbach die Lage vor dem Spiel gegen den einstigen Regionalligisten VfB Wissen. „Wir müssen als Mannschaft auftreten, alle müssen nach hinten arbeiten, da darf sich keiner ausnehmen“, fordert er, denn seine Elf kassiert „viel zu viele Gegentore“ – bisher sind es 26, fast drei im Schnitt pro Spiel.

    Der VfB Wissen stellt da ein Vorbild dar und besitzt bei nur acht Gegentreffern die sicherste Deckung der Liga. Kompakt zu stehen ist deswegen das erste Gebot. Verletzt fehlen werden dabei allerdings Max Kirchner und Christoph Heymann, gleichfalls zu ersetzen sind bei der FSV Till Hunsänger und Marvin Huss. „Bei einigen Angeschlagenen hoffen wir noch, dass sie fit werden“, erläutert Helbach.

    „Wir dürfen Selbstvertrauen haben, das sollte aber nicht zu Überheblichkeit führen“, erklärt Wissens Trainer Walter Reitz vor der Reise an den Rhein. Basis dafür ist das 2:0 in Weitefeld in einem „guten Spiel von beiden Seiten“. Doch Osterspai sei ebenfalls in der Bezirksliga etabliert und bekannt für seine Heimstärke und seinen Torjäger Adrian Knop, dessen Ruf auch in Wissen präsent sei.

    Neulich hat der VfB schlechte Erfahrung gemacht mit dem Können eines anderen Premium-Stürmers – David Quandel von der SG Emmerichenhain. Trotzdem will Reitz nach Kamp-Bornhofen fahren, um dort zu gewinnen. Einige Spieler werden ihm fehlen, das gilt vor allem für Sebastian Land in der Abwehr. Hüseyin Samurkas ist hingegen zurück und erzielte in Weitefeld als Einwechselspieler bereits ein Tor.

    SG Ellingen/Bonefeld/Willroth – TuS Burgschwalbach (So., 15 Uhr, in Straßenhaus). Nach der Kerb und dem ersten Heimpunkt fährt die TuS Burgschwalbach zur SG Ellingen, um zu „versuchen, etwas mitzunehmen“ gegen einen eher unbekannten Gegner, sagt Trainer Torsten Baier. Seine Mannschaft soll sich weder verstecken, und „wir werden keinesfalls hinfahren, um uns zu ergeben“.

    Um zu punkten, sei es aber nötig, „dass wir im Kollektiv besser verteidigen“. Dem Trainer ist aufgefallen, dass sein junges Team sich in manchen Situationen noch nicht clever genug verhalte und gelegentlich „zu brav“ auftrete. „Uns fehlt ein Häuptling auf dem Platz“, bedauert er, zumal der dafür geeignete Janosch Lauter noch länger verletzt aussetzen muss. Wieder im Kader stehen Maximilian Janz und Julian Kohl.

    Von unserem Mitarbeiter Thorsten Stötzer

    Trainertipp der Bezirksliga Ost

    Walter Reitz (VfB Wissen)

    VfL Bad Ems. SG Weitefeld 2:2

    EGC Wirges - VfL Hamm 4:1

    SG Westerburg - Müschenbach 1:1

    SG Elbert - SG Wallmenroth 2:1

    FSV Osterspai - VfB Wissen 0:2

    TuS Montabaur - Emm'hain 3:3

    SG Ellingen - TuS B'schwalbach 3:1

    SG Ahrbach - SG Hundsangen 1:0

    Fußball-Bezirksliga Ost
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach