40.000
Aus unserem Archiv
Niederroßbach

SG Emmerichenhain stürmt in letzter Minute an die Tabellenspitze

Rolf Schulze

Mit einem hart umkämpften 3:2 (1:1)-Heimsieg gegen die SG Wallmenroth/Scheuerfeld eroberte die SG Emmerichenhain/Niederroßbach am zweiten Spieltag der Bezirksliga Ost die Tabellenspitze.

Nach einer nervösen Anfangsphase lief es nach dem Geschmack der Einheimischen. Den Freistoß von Lars Hendrik Jung verlängerte Dennis Besirovic mit dem Kopf auf seinen Kapitän Oleg Bese, der überlegt zum 1:0 traf (14.). Die Führung gab den Hausherren Rückenwind. Zweimal hielt Wallmenroths Torwart Jonas Prudlo gegen David Quandel (15./18.) in kritischen Minuten seine Mannschaft im Spiel, ehe sich seine Vorderleute Mitte der ersten Halbzeit wieder fingen.

Der Spielaufbau mit langen Bällen aus der Tiefe war jedoch oft ungenau und stellte die Platzherren vor keine großen Herausforderungen. Die beste Kombination nach direktem Spiel krönte Sascha Mertens (24.) mit dem überraschenden Ausgleich. Der Aufsteiger bestach durch beherzten Einsatz mit starken Zweikampfwerten. Allerdings zogen die Schützlinge von Nihad Mujakic das Tempo noch einmal an. Marko Zelenikas direkter Freistoß sprang vom Innenpfosten ins Feld zurück (36.).

Kaum hatte sich der Uhrzeiger im zweiten Durchgang einmal gedreht, stand Emmerichenhains Spielführer Oleg Bese auf Vorarbeit Maximilian Stählers zum 2:1 erneut goldrichtig. Desweiteren schien es nicht der Tag von Torjäger David Quandel zu werden. Eher unfreiwillig vom Gegner in Szene gesetzt, scheiterte der Angreifer zum dritten Mal am Gästetorwart (57.). Die SG Wallmenroth probierte viel, blieb aber ohne Durchschlagskraft und nennenswerte Abschlüsse. Spielerische Impulse kamen zu kurz. Beide Rivalen schenkten sich nichts. So kam es in der kämpferisch geführten Begegnung immer wieder zu Unterbrechungen. Der Neuling blieb bei einigen Freistößen wirkungslos. Dennoch nutzte Michael Leis die einzige echte Torchance aus dem Spiel heraus zum abermaligen Ausgleich (86.). Offensichtlich war die Freude des Außenseiters dabei so groß, dass die Abwehrarbeit am Ende eingestellt wurde. Nach Zelenikas Täuschungsmanöver auf Vorarbeit Stählers hatte Quandel seinen Torriecher in der Schlussminute wiedergefunden.

„Das 3:2 war vom Zeitpunkt her glücklich. Durch ein deutliches Chancenplus in der ersten Halbzeit und vom Spielverlauf her war es aber hochverdient“, freute sich Emmerichenhains Trainer Mujakic über den späten Treffer. „Im Grunde war unsere Taktik aufgegangen. Der Gegner konnte viel früher den Sack zu machen. Wir waren lange auf Augenhöhe, bei den Gegentoren jedoch zu naiv“, beschrieb sein Gegenüber Stefan Häßler den bitteren Dämpfer.

Emmerichenhain: Papadopoulos – Kolb, J. Jung, L. Jung, Graf – Schwertel, Zelenika – Bese (87. Schellenberg), Stähler – Besirovic (78. Kulmer), Quandel.

Wallmenroth: Prudlo – Moosakhani, Fischbach, Schulz, Brocca – Jashari, Eberhard – Germann (79. Grossert), Zimmermann (60. Heidrich) – Freudenberg (72. Leis), Mertens.

Schiedsrichter: Joel Macziek (Klingelbach).

Zuschauer: 150.

Tore: 1:0 Oleg Bese (14.), 1:1 Sascha Mertens (24.), 2:1 Oleg Bese (46.), 2:2 Michael Leis (86.), 3:2 David Quandel (90.).

Von unserem Mitarbeiter Rolf Schulze

Fußball-Bezirksliga Ost
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach