40.000
Aus unserem Archiv
Wissen

4:1 im Derby: Max Ebach führt Wissen gegen Hamm zum erwarteten Heimsieg

Es war bislang nicht die Saison des VfB Wissen. Als Topfavorit in die neue Saison in der Fußball-Bezirksliga Ost gestartet, holten die Siegstädter aus den ersten vier Spielen gerade mal vier Punkte, zudem gab's im Rheinlandpokal das Erstrunden-Aus. Vielleicht kam da das Derby gegen den VfL Hamm am Freitagabend genau zur rechten Zeit. Jedenfalls zeigte die Mannschaft von Walter Reitz vor mehr als 300 Zuschauern im Dr.-Grosse-Sieg-Stadion über 90 Minuten, was viele auch von ihr erwarten – was letztlich mit einem 4:1 (1:0)-Heimsieg belohnt wurde.

Nun sollte man den Erfolg gegen das punktlose Schlusslicht, das bislang mehr als fünf Gegentore pro Spiel kassiert hat, nicht überbewerten. Doch der VfB zeigte von Beginn an ein ganz anderes Gesicht als noch in den Spielen zuvor. Dass harte Arbeit belohnt wird, bewies dabei einer, der in dieser Spielzeit bisher noch keine allzu große Rolle gespielt hatte bei den Wissenern. Vor allem im ersten Durchgang war Max Ebach der Aktivposten im Angriffsspiel der Gastgeber. Nahezu jeder Angriff lief über den fleißigen Rechtsaußen, der zunächst selbst im Abschluss noch glücklos blieb, in der zweiten Halbzeit dann in Form von zwei Toren zum 2:0 (62.) und 3:0 (72.) aber doch noch den Lohn für unaufhörliche Arbeit einfuhr. Dafür gab's dann hinterher sogar ein Lob vom Trainer.

Aber auch seine Mitspieler zeigten, dass der VfB nicht zu Unrecht als Titelfavorit gehandelt wird. Von Beginn an ließen sie Ball und Gegner laufen und erspielten sich zahlreiche Chancen. Doch erst nachdem Kenny Scherreiks (4., 12.), Emre Bayram (15.) und Max Ebach (18.) vergeben hatten, klappte es endlich mit dem Toreschießen: Torben Wäschenbach zimmerte einen Abpraller zur überfälligen Führung in die Maschen (26.).

Bevor Ebach dann das Spiel mit seinem Doppelpack entschied, galt es für die Wissener aber noch eine Schrecksekunde zu überstehen. Hamms Markus Giesbrecht war plötzlich frei vor Torwart Philipp Klappert aufgetaucht, traf aber nur den Pfosten (59.). Es wäre der überraschende Ausgleich gewesen, der dem Spiel womöglich einen ganz anderen Verlauf gegeben hätte. So aber steuerte der Favorit auf einen ungefährdeten Heimsieg zu, der spätestens mit dem 4:0 durch Kenny Scherreiks (83.) besiegelt war. Dass der eingewechselte Hüseyin Samurkas den Gästen mit einem Fehlpass noch zum „Ehrentreffer“ durch Giesbrecht verhalf (86.), war da fast nur noch eine Randnotiz.

Nach Schlusspfiff war Andreas Gratz, der zumindest interimsweise beim VfL den Trainerposten einnimmt, um Michael und Sebastian Trautmann zu entlasten, mit der Leistung seiner Mannschaft einverstanden. „Die Pässe des Gegners in die Tiefe waren kaum zu verteidigen, zumal wir konditionell noch Defizite haben, die man so schnell nicht in den Griff bekommt.“ Nüchtern viel derweil das Fazit von VfB-Coach Reitz aus: „Wir haben den Heimsieg, der erwartet wurde, eingefahren.“ hun

VfB Wissen - VfL Hamm 4:1 (1:0)

Wissen: Klappert – Lichtenfeld, Becher, Weitershagen, Brenner – Keeler (75. Keeler), Bayram, Wäschenbach – Foniq (69. Foniq), K. Scherreiks, M. Ebach (78. Samurkas).

Hamm: Zeycan – Nachtigal (63. Kizilkan), M. Trautmann, S. Trautmann, Neufeld (90. Schweiger) – Giesbrecht (87. Reser), Stoll, Binneweiß, Molzberger, Oppedisano – Schumacher.

Schiedsrichter: Lukas Wilzek (Höchstenbach) – Zuschauer: 320.

Tore: 1:0 Torben Wäschenbach (21.), 2:0, 3:0 Max Ebach (62., 72.), 4:0 Kenny Scherreiks (83.), 4:1 Markus Giesbrecht (86.).

Fußball-Bezirksliga Ost
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach