40.000
Aus unserem Archiv
Rheinböllen

Tumulte beim 4:4 zwischen Rheinböllen und Anadolu

In der Fußball-Bezirksliga trennten sich der TuS Rheinböllen und Anadolu Spor Koblenz 4:4 (2:1). „Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft, dass sie nie aufgegeben hat und nach dem Rückstand noch einmal so zurückgekommen ist. Sie hat sich gegen den Gegner und dessen Zuschauer super gewehrt. Wir haben im Abstiegskampf ein Zeichen gesetzt“, freute sich Gäste-Coach Necdet Yildizer über den Punkt.

Sein Gegenüber Richard Herdt, der den erkrankten Kevin Schneck vertrat, war unzufrieden: „Wenn du bis kurz vor Schluss mit 4:1 führst, kannst du nicht zufrieden sein. Wir haben nach dem 4:1 vielleicht zu tief gestanden.“

Der Reihe nach: Die Gastgeber hatten in der ersten Halbzeit ein Übergewicht und erspielten sich gegen teilweise überhart agierende Gäste ein Chancenplus, mussten aber zunächst den 0:1-Rückstand hinnehmen. In der zerfahrenen und teilweise überhart geführten Partie kam der TuS dann mit einem Doppelschlag vor der Pause zurück. Den Ausgleich besorgte Christopher Rott per Kopf, das 2:1 gelang Anton Radic.

Das Glück war dann auch erst mal in der zweiten Hälfte auf Seiten des TuS: Wenige Minuten waren gespielt, als Christoph Bittner einen abgewehrten Ball zum 3:1 über die Linie bugsierte. Alexander Schleicher besorgte dann in der 81. Minute sogar das 4:1.

Den Gästen gelang es in der Folge aber, mit einfachen Mitteln die TuS-Abwehr so in Bedrängnis zu bringen, um noch drei Treffer zu erzielen. Überschattet wurde die Partie allerdings von vielen unsportlichen Szenen und damit verbundenen Spielunterbrechungen, insbesondere in Halbzeit zwei. Schiedsrichter Christian Baum hatte die zweite Hälfte zwar pünktlich um 15.30 Uhr angepfiffen, der Abpfiff erfolgte allerdings erst um 16.33 Uhr. Zunächst lag Rott minutenlang am Boden und musste behandelt und dann auch ausgewechselt werden. Vorausgegangen war laut Rott eine Tätlichkeit seines Gegenspielers. Die Folge war eine Rudelbildung mit tumultartigen Szenen und zahlreichen, unberechtigten Personen auf dem Feld. Die zweite Unterbrechung erfolgte, da sich TuS-Keeper Sebastian Butz ohne Fremdeinwirkung am Fuß verletzte und behandelt werden musste. Die dritte Auszeit, der Ausgleich der Gäste war bereits gefallen, glich dann im Resultat fast der ersten. Zunächst hatte Rheinböllens Enrico Adams Gästespieler Mohammed Aga an der Torauslinie im Strafraum einen Schubser gegeben, so dass dieser über den Rasen hinaus auf den Pflastersteinen landete. Daraufhin gingen dann einige Gästespieler auf Adams los und es kam zu Tätlichkeiten.

Spätestens hier dürfte Baum den Abbruch der Partie in Erwägung gezogen haben. Festzuhalten bleibt, dass die ohnehin schwache Partie insbesondere vom grenzwertigen Auftreten einiger Gästespieler, aber auch von einigen Kommentaren aus den Zuschauerreihen, negativ beeinflusst wurde. Fairer Sport sieht anders aus.

Von unserem Mitarbeiter Markus Wagner

TuS Rheinböllen - Anadolu Koblenz 4:4 (2:1)

Rheinböllen: Butz – D. Flesch, Schleicher (90.+2 Adams), Herdt, Rott (49. Merg), T. Flesch, Radic, Aquila (71. Czarnecki), Hankammer, Bittner, Pira.

Anadolu: Aydemir – Aga (90.+5 Dinler), E. Uranbeyi, Niehaus, Öztürk (60. F. Uranbeyi), Cobanoglu (71. Boyraz), Sözen, Karalalek, Carman, Cobanoglu, Akkaya.

Schiedsrichter: Christian Baum (Dickenschied); Zuschauer: 120.

Tore: 0:1 Karalalek (26.), 1:1 Rott (42.), 2:1 Radic (45.), 3:1 Bittner (48.), 4:1 Schleicher (81.), 4:2 und 4:3 Carman (85. und 89.), 4:4 Aga (90.+4).

Nächste Aufgabe für Rheinböllen: Freitag (20 Uhr) bei der SG Elztal.

Fußball-Bezirksliga Mitte
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker