40.000
Aus unserem Archiv
Herschberg

Kirner wehren sich lange

Es gibt Niederlagen, die sind nicht zu vermeiden. Der VfR Kirn kassierte eine solche am gestrigen Sonntag. 0:3 (0:0) unterlag das Nahe-Team beim SV Herschberg, dem Tabellenführer der Fußball-Landesliga.

Dieter Müller, der Trainer der Kirner, war sich sicher, den kommenden Meister gesehen zu haben. "Die Herschberger haben tolle Spieler, sind körperlich stark. Es hat Spaß gemacht, dieser Mannschaft beim Fußballspielen zuzuschauen", sagte Müller. Er ergänzte: "Es hat mir aber auch Freude gemacht zu sehen, wie meine Jungs dagegengehalten haben. Aber irgendwann wurde der Druck einfach zu groß. Dem konnten wir dann nicht mehr standhalten."

In Hälfte eins machten die Kirner vieles richtig. Sie verteidigten nicht nur geschickt und erstickten viele Ansätze der Herschberger im Keim, sie sorgten auch immer wieder für Entlastung. Drei gute Möglichkeiten registrierte Müller, darunter war sogar ein Pfostenschuss. Zudem kam Johannes Mudrich sieben Meter vor dem Kasten völlig frei zum Schuss, setzte das Leder aber über das Tor. Simon Wagner pfefferte zudem einen Freistoß auf das SV-Gehäuse. "Natürlich hatten die Herschberger mehr vom Spiel, da wir tief gestanden haben, trotzdem würde ich die Sache als ausgeglichen bezeichnen. Das haben auch unsere Zuschauer so gesehen", erklärte Müller. Ein Sonderlob verdiente sich der Innenblock der Defensive mit den Verteidigern Konstantin Bernhardt und Philipp Galle sowie Torwart Nico Setz.

Nach dem Seitenwechsel ließen die Herschberger dann nicht mehr locker. Die Kirner konnten sich aus der Umklammerung nicht mehr befreien, eigene Chancen waren nun Fehlanzeige. Bei den Kirnern machte sich zudem bemerkbar, dass einige Akteure nicht ganz fit waren. Andreas Spenst und Fabian Braumbach mussten ohne beziehungsweise mit wenig Training auflaufen. Die Kräfte ließen nun nach, und so waren die Gegentreffer unausweichlich. Ein Eigentor bescherte dem SV das 1:0 (61.), Torjäger Florian Weber (65., 90.) legte zwei Treffer nach. olp

VfR Kirn: Setz - Bekdemir, Bernhardt, Galle, Wagner - Spenst, Mudrich, Boßmann (70. Lanz) - Hahn, Jelacic - Braumbach (77. Mitchell).

So geht's weiter: am Sonntag, 15 Uhr, gegen den SV Hermersberg.

Fußball-Landesliga/Verbandsliga
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

Landes-/Verbandsliga

Bezirksliga Nahe

A-Klassen

B-Klassen

C-Klassen

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach