40.000
Aus unserem Archiv
Brücken

Torfeuerwerk nach der Pause in Brücken – Hoppstädten gewinnt 4:1

Mit 1:4 musste sich der FC Brücken im Bezirksliga-Derby der SG Hoppstädten-Weiersbach geschlagen geben. In einem kampfbetonten Spiel vor 100 Zuschauern hielten die Gastgeber eine Halbzeit gut dagegen. Im Zweiten Durchgang ließen sich die Brückener dann vom Ligaprimus überrumpeln. Gleich dreimal schlug SG-Torjäger Alexander Bambach zu. Bis zur Pause hatte das Heimteam kämpferisch und läuferisch eine ansprechende Leistung geboten. So stand es nach den ersten 45 Minuten noch 0:0.

Strömender Regen und matschiger Platz: In einem kampfbetonten Spiel setzte sich die SG Hoppstädten-Weiersbach mit 4:1 gegen den FC Brücken durch.  Foto: Benny Werle
Strömender Regen und matschiger Platz: In einem kampfbetonten Spiel setzte sich die SG Hoppstädten-Weiersbach mit 4:1 gegen den FC Brücken durch.
Foto: Benny Werle

Das Spiel startete schwungvoll. Die Mannschaften begangen mit reichlich Tempo, pressten früh und suchten oft den direkten Weg zum Tor. Die hohe Schlagzahl forderte jedoch ihren Tribut: Beide Teams leisteten sich viele Ballverluste. Ein geordnetes Aufbauspiel gelang nur selten. Den besseren Start erwischten die Gäste, die in den ersten 20 Minuten bemüht waren, der Partie ihren Stempel aufzudrücken. Die Elf von Trainer Jörg Marcinkowski erspielte sich einige gute Möglichkeiten, scheiterte jedoch am energischen Widerstand der Heimmannschaft. Die Abwehr des FC Brücken war in den entscheidenden Momenten immer zur Stelle. Mal griff Torwart Marc-Philipp Alles beherzt ein, mal klärte der Defensivverbund um Kapitän Pascal Geibel.

Nach der Drangphase der Gäste verlagerte sich die Partie zunehmend ins Mittelfeld. Zwar wechselte der Ball oft die Seiten. Aussichtsreiche Konter verpufften jedoch früh, und lange Bälle liefen die Hintermannschaften konsequent ab. Eine gute Gelegenheit zum Führungstreffer ergab sich für die SG in der 29. Minute: Torjäger Alexander Bambach legte sich den Ball zum Freistoß aus 17 Metern Entfernung zurecht, wuchtete die Kugel jedoch knapp über das FC-Gehäuse. Auf der Gegenseite erspielten sich die Hausherren wenige Minuten vor dem Pausenpfiff eine tolle Möglichkeit. Nach einer präzisen Flanke kam FC-Akteur Michael Pilger vor SG-Schlussmann Thorsten Heinrich frei zum Kopfball, verzog jedoch knapp unten links.

In der Halbzeit nahm Marcinkowski Spielführer Jochen Hornberger vom Feld, der im ersten Durchgang blass geblieben war, und brachte Timon Porcher. Das Manöver des Gästetrainers sollte sich prompt auszahlen. Die zweite Hälfte startete mit einem Torfeuerwerk: Als die Brückener Defensive in der 48. Minute anscheinend noch mit dem Kopf in der Kabine war, bediente SG-Angreifer Eloy Campus den eingewechselten Porcher, der zum 0:1 einschob. Zwei Minuten danach rappelte es erneut im Tor von Alles. Wieder war Porcher zur Stelle – diesmal als Vorbereiter für Bambach, der das 0:2 markierte. Nur 60 Sekunden später durfte dann auf der Gegenseite Torwart Heinrich hinter sich greifen. Brückens Michael Dziubany verwandelte einen gescheiterten Abwehrversuch der SG zum 1:2- Anschlusstreffer.

Danach nahmen die Gäste das Spiel allerdings vollkommen in die Hand. Christopher Maul bediente in der 70. Minute Bambach per Flanke zum 1:3. Und fünf Minuten vor Schluss netzte der SG-Torjäger mit seinem dritten Tor nach einem Traumpass von Tobias Jung zum Endstand ein. „Gegen Brücken zu gewinnen, ist immer ein hartes Stück Arbeit. Ich bin mit dem Engagement meiner Jungs vollauf zufrieden“, sagte Marcinkowski nach dem Abpfiff. Sein Gegenüber Alles haderte mit der Leistung seines Teams in der zweiten Hälfte „Die Abstände waren zu groß. Dadurch kamen wir kaum noch in die Zweikämpfe. Die SG stand kompakter und konnte uns so besser unter Druck setzen.“

Von unserem Mitarbeiter Benny Werle

Fußball-Bezirksliga Nahe
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

Landes-/Verbandsliga

Bezirksliga Nahe

A-Klassen

B-Klassen

C-Klassen

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach