40.000
Aus unserem Archiv
Oberbrombach

Oberbrombach schießt sich für das Derby fit

Der TuS Oberbrombach hat dem aus der C-Klasse aufgestiegenen FC Achtelsbach im Spitzenspiel der B-Klasse West – zumindest im zweiten Spielabschnitt – spielerisch die Grenzen aufgezeigt. Mit 4:0 siegte das Team von Trainer Marco Orth und steht damit weiterhin punktgleich mit dem ärgsten Rivalen TuS Niederbrombach und bereits fünf Punkten Vorsprung an der Spitze der Tabelle.

Der Spielertrainer des TuS Oberbrombach, Marco Orth, erzielte zwei Tore beim 4:1-Heimsieg gegen den FC Achtelsbach. Am nächsten Wochenende kommt es zum Derby des TuS in Niederbrombach. Foto:  Joachim Hähn
Der Spielertrainer des TuS Oberbrombach, Marco Orth, erzielte zwei Tore beim 4:1-Heimsieg gegen den FC Achtelsbach. Am nächsten Wochenende kommt es zum Derby des TuS in Niederbrombach.
Foto: Joachim Hähn

Erst mit dem Seitenwechsel kamen die Oberbrombacher richtig in Fahrt. "Die erste Halbzeit war gar nicht gut", befand Spielertrainer Orth. Er bemängelte die Laufbereitschaft seines Teams, das in den ersten 45 Minuten keineswegs die ihm gebotenen Räume im Offensivbereich zu nutzen wusste, stand Achtelsbach doch tief in die eigene Hälfte zurückgezogen. Zudem hatte der FCA gegen eine stets dominierende, aber vor dem Tor wenig effektive Oberbrombacher Mannschaft kaum Chancen, sich aus der Defensivrolle zu befreien. Taktisch waren es nämlich Welten zwischen dem TuS und dem B-Klassen-Neuling. Unsortiert trat die Elf von Spielertrainer Waldislaw Sontag in der Defensive auf und setzte nur durch Einzelaktionen von Sontag und Daniel Hincha Nadelstiche im Angriff, die jedoch meist in einer robust zu Werke gehenden TuS-Abwehr ihr Ende fanden – teilweise unfair.

So holte Tristan Hartenberger beispielsweise in der sechsten Spielminute Hincha böse von den Beinen, verhinderte damit eine Torchance, hätte mindestens die Gelbe Karte sehen müssen, wurde aber vom stets gelassenen Schiedsrichter Emil Barth nur ermahnt. In der 40. Minute traf TuS-Kapitän Thomas Köhler dann noch die Latte, während sich Orth schon Gedanken zu taktischen Umstellungen machte. Pascal Krieger rückte von der "Zehn" in die Spitze, "Sechser" Niklas Schellenberg nahm seine Position ein und Sebastian Popa sollte für Benjamin Schmidt eingewechselt über die linke Seite für Tempo sorgen.

Und dann platzte der Knoten: Marcel Eifler schlenzte einen Freistoß von der Strafraumlinie an der Mauer vorbei zum 1:0 ins lange Eck (49.) und Orth erhöhte mit einem sehenswerten Kopfball auf 2:0 (53.). Beide trugen sich dann erneut in die Torschützenliste ein. Erst profitierte Eifler von einem starken Zuspiel Andre Kriegers und vollstreckte im Eins-gegen-Eins mit FC-Keeper Manuel Nick zum 3:0 (60.), bevor Orth nach Vorlage von Nico Biegel per Kopf in der 66. Minute das 4:0 markierte. Zudem traf der TuS-Coach kurz vor Spielende noch den Außenpfosten (84.).

Sontag lobte den "klar spielbestimmenden" Gegner. "Gut, dass die Favoriten wie Oberbrombach nicht am Anfang kamen", sagte er. Mit diesem Dämpfer könne er aber leben. Orth denkt weiter "von Spiel zu Spiel" und bereitet sein Team jetzt auf das große Topspiel um die Tabellenführung und rassige Derby beim TuS Niederbrombach vor. Matthias Keidel

Fußball-B-Klassen (L)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

Landes-/Verbandsliga

Bezirksliga Nahe

A-Klassen

B-Klassen

C-Klassen

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach