40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Jugendfußball
  • » Südwestdeutscher Fußballverband
  • » Tage des Jugendfußballs: TSV Degenia feiert Triple und legt weiteren Turniersieg nach
  • Aus unserem Archiv
    Merxheim

    Tage des Jugendfußballs: TSV Degenia feiert Triple und legt weiteren Turniersieg nach

    Lukas Erbelding

    Merxheim. Die Tage des Jugendfußballs sind Jahr für Jahr der Saison-Höhepunkt für die Nachwuchskicker aus dem Kreis Bad Kreuznach. Über das gesamte Wochenende hinweg versammelten sich die Teams aus den Bereichen A- bis F-Jugend in Merxheim, um sich in fünf Kreispokal-Endspielen sowie drei Turnieren miteinander zu messen. „Insgesamt sind alle Spiele fair verlaufen“, zog Schick ein positives Fazit. „Ein großer Dank gilt den Merxheimern. Sie waren ein toller Gastgeber. Es hat uns an nichts gefehlt.“ Auch mit den Besucherzahlen zeigte sich Schick einverstanden. So fanden bereits am Freitag viele Zuschauer den Weg nach Merxheim, obwohl nur am Abend zwei Partien ausgetragen wurden. Lediglich die Tatsache, dass sechs Mannschaften bei den E- und F-Jugendturnieren zum Teil unentschuldigt fehlten, trübte den guten Gesamteindruck.

    TSV Degenia fährt Triple ein

    Den Start machten die E-Junioren des TSV Degenia Bad Kreuznach und des TuS Frei-Laubersheim, die sich Kreispokal-Finale gegenüberstanden. Der TSV gewann mit 3:1 und durfte damit das Triple bejubeln. Zuvor hatten die Bad Kreuznacher schon in der Kreis- sowie in der Futsalmeisterschaft den ersten Platz belegt. Die Frei-Laubersheimer präsentierten sich aber als würdige Gegner und gingen sogar in Führung. Colin Schloßstein netzte bereits nach einer Minute für den TuS ein. Die Nahestädter mussten sich kurz schütteln, zeigten dann aber eine schnelle Reaktion. Mit einem wunderbaren Freistoß besorgte Mohammad Akhundzadeh den Ausgleich (4.). Die beiden Mannschaften lieferten sich ein rassiges Spiel, in dem es hin und her ging. Nach 17 Minuten bog der TSV auf die Siegerstraße ein. Luca Mirko Chirivi verarbeitete einen schnellen Pass in die Spitze optimal und ließ seine Farben jubeln. In der zweiten Hälfte spielten die Bad Kreuznacher stark weiter und bauten ihre Führung aus. Akhundzadeh verwertete eine Ecke von Can Leon Does per Kopf (30.). Die unterlegenen Frei-Laubersheimer verdienten sich dennoch ein Lob für ihre engagierte Leistung. „Respekt vor dem TuS. Die Jungs haben uns ganz schön gefordert. Es war ein faires Duell und der Schiedsrichter war auch top“, bilanzierte TSV-Trainer Roger Emmert, der über den dritten Titel in dieser Saison natürlich hoch erfreut war: „Die Mannschaft spielt seit der F-Jugend zusammen. Das sind alles Kumpels. Ich denke, das ist auch das Erfolgsgeheimnis.“

    Meisenheimer siegen knapp

    Weiter ging es mit dem Finale bei den D-Jugendlichen zwischen Gastgeber JSG SooNahe und der JSG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach. Die Glanstädter stellten die Weichen dabei zeitig auf Pokalsieg. Bei einem langen Ball behielt Hans Philipp Steyer vor dem gegnerischen Kasten die Nerven und erzielte nach zwei Minuten das 1:0. Die Meisenheimer blieben danach tonangebend und hatten einige Möglichkeiten, das Ergebnis weiter auszubauen. Jedoch wuchs SooNahe-Keeper Tom Ebert über sich hinaus und bewahrte seine Mannschaft mit unzähligen spektakulären Paraden vor einem höheren Rückstand. „Es war nicht so, dass wir die Chancen nur verballert hätten. Der Torwart der JSG SooNahe hat wirklich sehr gut gehalten“, lobte auch Hans-Peter Köhler, Trainer der Meisenheimer. Im zweiten Durchgang nahm die Überlegenheit seiner Schützlinge ab. Die JSG SooNahe wurde mutiger und erspielte ebenfalls aussichtsreiche Situationen, in denen der Ausgleich hätte fallen können. „Normalerweise können wir zur Pause schon höher führen. Der Gegner hat aber immer weiter gekämpft“, sagte Köhler, der sich letzten Endes über einen verdienten Sieg freuen durfte. „Für uns war das ein schöner Abschluss“, resümierte der Coach.

    Kaltschnäuzigkeit setzt sich durch

    Den Samstag eröffneten die F-Junioren, die in zwei Turnieren nach Fair-Play-Regeln gegeneinander antraten. Dabei wurden keine Sieger ermittelt, es war ausschließlich der Spaßfaktor, der im Vordergrund stand. Bis auf zwei Mannschaften fanden alle Teilnehmer den Weg nach Merxheim. Im anschließend folgenden Finale der C-Jugend behielt Landesligist JSG Langenlonsheim/Laubenheim/ Guldental gegen die TuS Waldböckelheim mit 3:1 (1:1) die Oberhand. Der Kreisligist verkaufte sich prächtig und ging nach 16 Minuten durch Florian Lorenz in Front. Kurz vor der Pause besorgte Theodor Schwettmann den Ausgleich (32.) und legte in Hälfte zwei das 2:1 für die JSG nach (51.). Den Schlusspunkt setzte Yasin Güler in der letzten Minute. „Die TuS besaß die besseren Chancen. Doch die JSG hat die wenigen Möglichkeiten, die sie sich sich herausgespielt hat, clever genutzt“, hob Berthold Schick die Kaltschnäuzigkeit der Langenlonsheimer hervor. Gleichzeitig betonte er: „Die Waldböckelheimer haben sich gut geschlagen. Es war kein Klassenunterschied zu sehen.“

    Klarer Weinsheimer Erfolg

    Bei den A-Junioren, die am Samstagabend am Ball waren, verteidige die JSG Weinsheim/Hargesheim/Roxheim ihren Pokalerfolg aus dem Vorjahr und siegte gegen die JSG Kirner Land mit 3:0 (2:0). Kirner Land war schon in der vergangenen Pokalrunde der Gegner gewesen, unterlag damals in einem dramatischen Spiel mit 4:6 nach Verlängerung. „Dieses Mal war es ein bisschen klarer. Die Weinsheimer waren stärker. Der Sieg geht in Ordnung“, kommentierte Schick. Schon zur Pause hatten die Schützlinge von Trainer Hans-Richard Kuss dank Nico Kobelt (24.) und Jan Kroek (44.) 2:0 geführt. In den zweiten 45 Minuten machte Johannes Grün den 3:0-Endstand perfekt (86.).

    Pereira-Elf macht spät alles klar

    Der Sonntag wurde eingeläutet mit einem E-Junioren-Turnier, bei dem 28 Mannschaften ihre Teilnahme angekündigt hatten. Jedoch fehlten vier Teams, sodass ähnlich wie bei den F-Junioren der Spielplan umgekrempelt werden musste. Nach dem Kreispokalsieg am Freitag gewann der TSV Degenia Bad Kreuznach auch dieses Turnier, setzte sich im Finale gegen den TV Bad Sobernheim mit 3:1 durch. Im Spiel um Platz drei setzte die SG Weinsheim mit 3:0 gegen die TSG Planig durch.

    Das abschließende Duell lieferten sich JSG Kirner Land und der TSV Hargesheim im Kreispokal-Finale der B-Jugend. Nach einer torlosen ersten Hälfte gewann der TSV mit 3:1 und brachte nach der Landesliga-Meisterschaft auch den Pokalsieg in trockene Tücher. Die Hargesheimer erwischten einen Blitzstart in den zweiten Durchgang. Jonas Müller besorgte die Führung für die Wißberg-Auswahl (46.). Mit einem Weitschuss markierte Ricardo Schönheim das 1:1 (55.). Ein Traumtor brachte die Hargesheimer erneut in Vorteil. Eine Freistoß-Flanke haute Jonas Müller per Direktabnahme ins gegnerische Gehäuse (65.). „Den Ball trifft er so wohl nicht noch einmal“, sagte TSV-Trainer Nico Pereira lachend. In der Folgezeit drängte die JSG auf den erneuten Ausgleich, doch Niklas Wein machte in der vorletzten Minute alles klar und ließ die Pereira-Auswahl jubeln. „Es war ein heiß umkämpftes Spiel. Das war uns aber vorher schon klar“, bilanzierte der Hargesheimer Trainer. „Am Ende war es schon ein verdienter Sieg, auch wenn es knapp war.“

    Von unserem Mitarbeiter

    Jugendfußball Südwest
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach