40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Frauen
  • » FV Südwest
  • » Nahe
  • » Derby in der Frauen-Verbandsliga: DSG-Trainer glaubt, dass Kirn-Sulzbach konditionell zugelegt hat
  • Aus unserem Archiv
    Region Nahe

    Derby in der Frauen-Verbandsliga: DSG-Trainer glaubt, dass Kirn-Sulzbach konditionell zugelegt hat

    Selten weist die Statistik einem Team die Favoritenrolle klarer zu als der DSG Breitenthal/Niederhambach vor dem Derby in der Frauenfußball-Verbandsliga beim SC Kirn-Sulzbach am Samstag, 18 Uhr. In den letzten acht Aufeinandertreffen holte der SCK gerade einmal ein Unentschieden gegen die DSG. Auch Michael Malinka, der Trainer des SCK, sieht in der DSG den Favoriten: „Das ist eindeutig, auch wenn man den Verlauf der vergangenen Saison sieht. Außerdem hat die DSG zwei, drei Hochkaräter im Team, die ein Spiel mit einer Einzelaktion jederzeit entscheiden können, was sie ja auch schon gezeigt haben.“ Rüdiger Rydzewski, einer der beiden DSG-Coaches, findet dagegen, dass die Kräfteverhältnisse längst nicht so eindeutig sind. „Ich erwarte ein vollkommen offenes und spannendes Spiel, in dem wir mit einem Punkt gut leben können“, betont er.

    Stapelt er da nicht ein bisschen tief? Schließlich ist seine DSG optimal gestartet, hat neun Punkte nach drei Spielen auf dem Konto. „Wir sind mit diesen neun Punkten mehr als glücklich. Auch wenn uns das keiner glaubt. Wir sind realistisch genug, um einschätzen zu können, dass das neun Punkte gegen den Abstieg sind.“ Fest steht jedenfalls, dass die DSG besser in die Runde gekommen ist als es die Trainer erwartet hatten. Uwe Conrad, der zweite DSG-Coach, hatte eine schwierige Saison prophezeit, weil im Vergleich zum Vorjahr gerade in der Defensive viel Qualität verloren gegangen sei. Doch bisher läuft es. „Wir haben bisher immer zum rechten Zeitpunkt unsere Tore geschossen“, findet Rydzewski und ergänzt: „Wir haben noch nicht hinten gelegen, mussten noch nicht hinterherlaufen. Mal sehen, wie die Mannschaft reagiert, wenn das mal passiert.“

    Womöglich ist das ein Ansatzpunkt für die Kirn-Sulzbacherinnen, die ebenfalls noch mit einer weißen Weste dastehen. Rydzewski hat vor allem einen Grund dafür ausgemacht: „Das Team ist offensichtlich konditionell besser als in der Vergangenheit, deshalb schätzen wir den SCK stärker ein.“

    Beim SCK fällt Hanna Görgen aus, während die Aufstellung bei der DSG offen ist. „Wir arbeiten jede Woche mit einem anderen Team“, sagt Rydzewski, der auch deshalb auf die Statistik des Derbys nichts gibt. sn/tip

    Frauenfußball Südwest
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Männer
    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach