40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Regionalsport extra
  • » Montabaur/Hachenburg/Westerburg
  • » Leins und Espeter gewinnen im Dauerregen
  • Aus unserem Archiv
    Mörsbach

    Leins und Espeter gewinnen im Dauerregen

    Die nunmehr 33. Auflage des Mörsbachmän war eine der feuchtesten überhaupt.

    Franziska Espeter kämpft sich durch den Dauerregen zur zweiten Wechselzone am Grillplatz Mörsbach-Burbach. Auf der Laufstrecke wird sie verlorenen Boden gutmachen und die Frauenwertung gewinnen. Fotos: Thomas Oesterreich
    Franziska Espeter kämpft sich durch den Dauerregen zur zweiten Wechselzone am Grillplatz Mörsbach-Burbach. Auf der Laufstrecke wird sie verlorenen Boden gutmachen und die Frauenwertung gewinnen. Fotos: Thomas Oesterreich

    Sebastian Leins aus Altenkirchen und Franziska Espeter aus Bad Laasphe trotzten den widrigen Bedingungen und siegten. Das Thermometer im Dickendorfer Freibad zeigte 15 Grad, somit war es im Wasser wärmer als in der frischen Luft. Ab 10 Uhr drehten die ersten Jugendlichen und Schüler hier ihre Runden.

    Sebastian Leins mit dem Glück des Tüchtigen wurde nur „etwas dreckig“. Als er hier in den Steinigen Hahn an der Mörsbacher Grillhütte einläuft, weiß er noch nicht, dass er der verdiente Mörsbachmän 2017 werden wird.
    Sebastian Leins mit dem Glück des Tüchtigen wurde nur „etwas dreckig“. Als er hier in den Steinigen Hahn an der Mörsbacher Grillhütte einläuft, weiß er noch nicht, dass er der verdiente Mörsbachmän 2017 werden wird.

    Insgesamt 330 Triathleten waren gemeldet, und die erste Wechselzone auf dem Freibadgelände wurde zusehends matschiger. So ließ hier mancher Schwimmer bei zwölf Grad Lufttemperatur seinen Neoprenanzug gleich an und machte sich auf die Radstrecke durch die malerische Kroppacher Schweiz. Die Radfahrer kämpften fortan gegen Wind und Regen, die idyllischen Aussichten auf Maisfelder und unzählige Strohballen auf den gemähten Feldern verwehrte der Dunst.

    Wenn der Steinige Hahn an der Mörsbacher Grillhütte erreicht wurde, ging es hier auf die Laufstrecke, die ebenfalls immer matschiger wurde. Die zahlreichen Zuschauer bejubelten umso mehr die Teilnehmer. Es wurden Schuhe und Kleidung zum Verkauf angeboten – Gummistiefel hätten es an diesem Tag sein sollen.

    So gab es einige Sportler, die trotz Meldung nicht erschienen. „Weicheier“ kommentierte ein Zuschauer in Trekkingausrüstung.

    Der 15-jährige Jakob Krause aus Meinborn war der Erste im Ziel und gewann in der Jugend B-Klasse. Nach seinem ersten Triathlon sagte er: „Der Papa nahm hier schon öfters teil und hat mich heute mal mitgenommen.“ Papa Frank wurde Gesamtelfter.

    Sebastian Leins hatte einen frühen Starttermin, erreichte nach 1:07:17 Stunde das Ziel und sagte: „Ich bin etwas dreckig geworden, aber das Wetter ist mir so lieber als wenn es brütend heiß wäre. Es war schön wie immer.“ Potenzielle Mitbewerber um den Titel „Mörsbachmän 2017“ zogen das heimische Sofa vor.

    Anja Brenner von der WSG Bad Marienberg trotzte hingegen den widrigen Bedingungen. Als sie im Ziel von Moderator Erwin Neumann begrüßt wurde, sprach sie ins Mikrofon: „Das war ein Crosslauf. Mir wurde gar nicht warm, und auf der Radstrecke habe ich kaum etwas gesehen. Mörsbach ist trotzdem toll.“

    Mit der hohen Startnummer 312 gewann schließlich die aus Bad Laasphe angereiste Franziska Espeter. Nach ihrer ersten Teilnahme in Mörsbach und ihrem zweiten Triathlon überhaupt erklärte die 28-jährige Sportstudentin: „Das Wasser war so kalt, ich habe nichts gespürt. Die Radstrecke war schon hart, da hatte ich zeitweise Bammel, weil ich noch nie im Nassen gefahren bin. Ich bin ja eigentlich Läuferin – die Strecke war schon fetzig. Auf dem Rad wurde ich überholt und habe mir dann beim Laufen die Plätze einfach zurückgeholt.“

    Denise Katerla erwies sich als die zweitschnellste Frau des Tages. „Es war meine erste Teilnahme hier, und ich komme bestimmt im nächsten Jahr wieder“, sagte sie. „Das Wetter hat mich nicht gestört“, berichtete Anna Leukel, die letztlich Platz fünf ihrer Altersklasse errang.

    Sebastian Leins führte bis zum Schluss und holte sich den Titel „Mörsbachmän 2017“. Nach einem verkorksten Ironman in Frankfurt sagte der Lehrer: „In den letzten Jahren hätte es mit meiner Zeit nicht gereicht. Das Wetter hat wohl einige abgeschreckt, und ich hatte heute das Glück des Tüchtigen.“

    Glücklich wird auch Caprice Löhr sein, die am Vortag Sohn Leo zur Welt brachte. Die Seriengewinnerin in Mörsbach sagte frühzeitig ab, wollte sogar noch zum Anfeuern erscheinen. „Bestimmt wird Leo ein Triathlet“, spaßten einige Teilnehmer.

    Joshua Schell belegte Platz zwei. Der Bad Marienberger meinte nach seiner sechsten Teilnahme in Mörsbach: „Das war mein bestes Ergebnis bisher, und die Bedingungen waren doch nicht schlecht! Okay, es war kalt.“

    Bernd Büdenbender freute sich über seinen unerwarteten dritten Platz: „Je älter, umso doller, das war ein schöner Jahresabschluss.“

    Dirk Meyer aus Weitefeld wurde am Ende für seine 30. Teilnahme geehrt, und der 1. Vorsitzende der veranstaltenden SG Mörsbach, Thomas Müller, zeigte sich zufrieden: „Es war wie immer eine tolle Veranstaltung. Wir verzeichneten keine Verletzten, die zahlreichen Helfer haben ganze Arbeit geleistet.“

    Von unserem Mitarbeiter Thomas Oesterreich

    f5 dummy zahlen_k_k

    Triathlon

    33. Mörsbachmän

    Männerklassen

    Gesamtwertung: 1. Sebastian Leins (Kölner Triathlon Team) 1:07:17 Stunde; 2. Joshua Schell (Bad Marienberg) 1:10:31; 3. Bernd Büdenbender (TuS Horhausen) 1:11:20; 4. Timo Böhl (Team TVE Netphen) 1:11:37; 5. Peter Schneider (DJK Marienstatt) 1:12:08; 6. Michael Heck (SG Stern Gaggenau) 1:12:26; 7. Daniel Hees (Post-SV Tübingen) 1:12:27; 8. Sebastian Zimander (RV Wörrstadt) 1:12:38; 9. Volker Kämpf (DJK Marienstatt) 1:13:10; 10. Stephan van de Weyer (SSF Bonn Triathlon) 1:13:41.

    Hauptklasse: 1. Timo Böhl (Team TVE Netphen) 1:11:37; 2. Michael Heck (SG Stern Gaggenau) 1:12:26; 3. Florian Ilz (Run and Fit Meyer Daaden) 1:16:19.

    AK 30: 1. Sebastian Leins (Kölner Triathlon Team) 1:07:17; 2. Joshua Schell (Bad Marienberg) 1:10:31; 3. Daniel Hees (SV Tübingen) 1:12:27.

    AK 40: 1. Peter Schneider (DJK Marienstatt) 1:12:08; 2. Stephan van de Weyer (SSF Bonn Triathlon) 1:13:41; 3. Maik Baltes (Triathlon Siegen) 1:14:29.

    AK 50: 1. Bernd Büdenbender (TuS Horhausen) 1:11:20; 2. Volker Kämpf 1:13:10; 3. Andreas Lichtenthäler (beide DJK Marienstatt) 1:19:04.

    AK 60: 1. Arno Laengner (SG Neuhäusel) 1:22:11; 2. Bernd Loock (BSG EW Siegerland) 1:28:40; 3. Klemens Muhl (DJK Herdorf) 1:29:17.

    Frauenklassen

    Gesamtwertung: 1. Franziska Espeter (TV Laasphe) 1:19:35 Stunde; 2. Denise Katerla (Trigantium Bregenz) 1:19:49; 3. Carolin Pratschker (DSC Darmstadt) 1:20:23; 4. Silke Schneider (SSF Bonn Triathlon) 1:22:09; 5. Silvia Mader-Husemann (Team Erdinger) 1:22:23; 6. Madeleine Mockenhaupt (DJK Betzdorf) 1:22:43; 7. Anja Brenner (WSG Bad Marienberg) 1:24:26; 8. Anja Braas (DJK Marienstatt) 1:30:06..

    Hauptklasse: 1. Franziska Espeter (TV Laasphe) 1:19:35; 2. Madeleine Mockenhaupt (DJK Betzdorf) 1:22:43; 3. Sarah-Kristin Vallender (Canyon Bicycles) 1:34:32.

    AK 30: 1. Denise Katerla (Trigantium Bregenz) 1:19:49; 2. Carolin Pratschker (DSW Darmstadt) 1:20:23; 3. Petra Leicher (RSV Daadetal) 1:32:57.

    AK 40: 1. Silke Schneider (SSF Bonn Triathlon) 1:22:09; 2. Silvia Mader-Husemann (Team Erdinger) 1:22:23; 3. Anja Brenner (WSG Bad Marienberg) 1:24:26.

    AK 50: 1. Tanja Stumpf-Meyer (RSV Daadetal) 1:31:24; 2. Birgit Hauser (SF Puderbach) 1:38:03; 3. Uschi Zimander-Gehlbach (Sportclub Optimum) 1:41:53.

    AK 60: 1. Ruth Benner (Steinberg Coaching) 1:42:21; 2. Ulrike Lautwein (DJK Betzdorf) 1:42:58.

    Jugendklassen

    Jugend A: 1. Silas Kujat (Feuerwehr Langenbach) 1:44:15 Stunde; 2. Leonie Fritsch (WSG Bad Marienberg) 1:50:29; 3. Lukas Wagner (TM Dreisbach) 1:53:28.

    Jugend B: 1. Jakob Krause (SG Post Lützel) 32:17 Minuten; 2. Tim Fritsch (WSG Bad Marienberg) 36:59; 3. Fabian Erdmann (SF Puderbach) 45:11.

    Schüler A: 1. Mariano Fritsch (WSG Bad Marienberg) 10:43,05 Minuten; 2. Maja Niederhausen 10:53,26; 3. Mara Wagner (TM Dreisbach) 10:53,47.

    Schüler B: 1. Til Niederhausen 10:47,47; 2. Hannes Oettgen (LT Puderbach) 10:52,32; 3. Christina Keller 10:53,20.

    Regionalsport extra (F)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker