40.000
Aus unserem Archiv
Montabaur-Horressen

Der "Große Preis" bringt gleich zwei Sieger hervor

Sportlicher Höhepunkt in vier Tagen Springsport war bei den Rheinland-Pfälzer Reitertagen in Montabaur-Horressen eine Zwei-Sterne-Prüfung der schweren Klasse. Und hier gab es – fehlerfrei und auf die Hundertstelsekunde zeitgleich – zwei strahlende Sieger.

Foto: Ute Lisges

"So etwas habe ich noch nie erlebt – gelesen habe ich mal davon", bekannte einer von beiden, Frank Scheffel, nach dem Kunststück. Obwohl eine solche Konstellation tatsächlich Seltenheitswert hat, hätte Scheffel nur seinen "Mitsieger" Christian Brühl fragen müssen. "Letztes Jahr in Hessen", verriet der Reiter, "da habe ich zusammen mit Hugo Simon gewonnen."

Zwanzig Pferde waren im Normalparcours des "Großen Preises der Kreissparkasse Westerwald" am Start. Die Montabaurer Hoffnungen Tobias Blotz und Marc André Weil schafften es nicht in die Siegerrunde. Blotz belegte mit Daphnee bei einem Abwurf letztlich Rang zehn. Weil, der samstags noch eine Ein-Sterne-Prüfung der schweren Klasse mit Donnerlittchen gewonnen hatte, gab sonntags mit Chromat, der partout nicht zur dreifachen Kombination wollte, und auch mit Donnerlittchen nach drei Abwürfen auf. Denise Manns erzielte mit einem siebten Platz auf Comtesse eine weitere Platzierung für den Gastgeber in der schweren Klasse.

Scheffel (Neuwied) hatte am Sonntag offensichtlich eine gesunde Mischung aus Ehrgeiz und Lockerheit mit dabei. Während die Organisation am Einlass noch überlegte, ob sie nun den ersten Reiter aufrufen sollte, ritt der bereits mit den Worten: "Ich bin schon da, keine Hektik", in den Parcours. Mit Arenal legte er gleich die erste fehlerfreie Runde hin. Insgesamt sechs Pferde schafften den Sprung in die Siegerrunde. Als im Normalumlauf langsamster Reiter war Christian Brühl vom Gestüt Höhenhof Reckershausen (bei Simmern im Hunsrück) der erste Starter in der Siegerrunde. Viele Möglichkeiten, alternative und kürzere Wendungen zu reiten, bot diese nicht.

Wie alle folgenden Reiter überquerte Brühl gleich das erste Hindernis, einen Steilsprung, sehr schräg, um schnell in die erste Wendung zu kommen. Der erst siebenjährige Hannoveraner Cool Down kam ohne Abwurf und in 39,24 Sekunden ins Ziel. Danach folgte Scheffel, zunächst mit Chieco: Die gleiche Linie, die gleiche Souveränitat – und das gleiche Ergebnis: 0 Fehler, 39,24 Sekunden. "Das war geplant", scherzte Scheffel beim Ausreiten mit den Richtern auf dem Richterturm.

Nachdem Philipp Schöllhorn (ZRFV Hollekusse) mit Lee Pocco gleich am ersten Hindernis einen Abwurf hatte und mit vier Fehlerpunkten in 41,2 Sekunden sich dahinter platzierte, gab es eine kleine Pause, da wiederum Scheffel in der Starterliste folgte, diesmal mit Arenal. "Das braucht jetzt einen Moment", schallte es aus den Lautsprechern. "Der bereitet gerade sein zweites Pferd darauf vor, fehlerfrei und genau in 39,24 Sekunden ins Ziel zu kommen."

Diesmal jedoch fiel die Stange am vierten Hindernis, und Scheffel setzte sich auf den vierten Rang. Danach folgten die beiden Amazonen, die im ersten Umlauf die schnellsten Zeiten gezeigt hatten und daher den Vorzug genossen, als letzte zu starten. Angelique Rüsen (RV Hof Ruppertsmühle Sinn) hatte mit Chikkimikki bereits am Freitag ein Springen der schweren Klasse gewonnen, diesmal jedoch verweigerte der Holsteiner am vierten Hindernis, und Rüsen kam mit 4,25 Punkten ins Ziel.

Danach folgte der Auftritt der Schnellsten aus dem Umlauf: Die Dritte der bayrischen Meisterschaft, Katja Dellert, gab mit Lucca Gas. So recht wusste sie auch nach dem Springen nicht, ob sie sich ärgern sollte: "Das waren zwei ganz leichte Fehler." Doch die zwei Berührungen endeten jeweils mit dem Herunterfallen einer Stange. Acht Fehlerpunkte bedeuteten Rang sechs – auch wenn Dellert in 39,05 Sekunden wiederum die Schnellste gewesen war.

Brühl und Scheffel gemeinsam auf Platz eins: Beide strahlten, und keiner vermochte sich zu ärgern, nicht irgendwo noch eine Hundertstelsekunde herausgeholt zu haben. Nicht nur, dass beide gute Freunde sind. Für das Wochenende hatte Brühl, um Fahrtzeit zu sparen, seine Pferde bei Scheffel eingestallt. "Als Freunde und Wochenendstallkollegen zusammen Erster zu werden, das ist toll", meinte Brühl. Auch sportlich waren beide zufrieden. Scheffel mit gleich zwei Pferden in der Platzierung hat beide Tiere vier- und fünfjährig übernommen und ausgebildet. Nunmehr elf- und zehnjährig, lohnen sie ihm die Arbeit. Auch Brühl war zu Recht stolz auf seinen erst Siebenjährigen: "Das ist das erste Jahr, in dem der auf dem Niveau gehen darf." Die beiden Freunde führte der gemeinsame Weg dann auch erst noch einmal in den Scheffelchen Stall, wo Brühl noch ein Pferd für den Heimweg abholte.

Scheffel hatte mit Hinblick auf das am Mittwoch beginnende Turnier in Hattert erst gar nicht für das abschließende Springen der Klasse M in Montabaur genannt. Brühl beendete seinen Auftritt in Horressen mit dem Sieg und ließ sich nach dem gelungenen Auftritt aus der Starterliste streichen.

Wenn auch der Gastgeber selbst in diesem letzten Springen nicht mehr aufs Treppchen kam, so waren die Aktiven dennoch auch in der Klasse M erfolgreich. Unter anderem steuerte einmal mehr Denise Manns mit Clara und mit Lybero zwei Siege in der mittelschweren Klasse bei. In dem Zweikampfspringen am Samstagabend belegten Marc André Weil mit Stakkate, Tobias Blotz mit Daphne, Denise Manns mit Lybero und Sina Novak mit Luna vom RV Montabaur-Horressen die ersten vier Plätze. Novak und Manns landeten auch hier gemeinsam auf dem dritten Rang.

Von unserer Mitarbeiterin Ute Lisges

Ergebnisse

Springprüfung Klasse S*: 1. Angelique Rüsen (RV Hof Ruppertsmühle Sinn) auf Chikkimikki 0 Fehlerpunkte/63,07 Sekunden; 2. Dennis Buddenberg (RFV Exter) auf Queberon 9/66,78; 3. Frank Scheffel (RV Neuwied) auf Arenal 0/67,89.

Springprüfung Klasse S mit Stechen*: 1. Marc Andre Weil (RV Montabaur-Horressen) auf Donnerlittchen 0/69,62; 2. Dennis Buddenberg (RFV Exter) auf Queberon 4/68,61; 3. Michael Deppe (RZV Saffig) auf Eastwood 4/68,83.

Springprüfung Klasse S** mit Siegerrunde ("Großer Preis der Kreissparkasse"): 1. Christian Brühl (RSG Gestüt Höhenhof Reckershausen) auf Cool Down und Frank Scheffel (RV Neuwied) auf Chieco je 0 Fehlerpunkte in der Siegerrunde und 39,24 Sekunden; 3. Philipp Schöllhorn (ZRFV Hollekusse) auf Lee Pocco 4/41,20; 4. Frank Scheffel auf Arenal 4/42,42; 5. Angelique Rüsen (RV Hof Ruppertsmühle Sinn) auf Chikkimikki 4,75/52,66; 6. Katja Dellert (RSG Frankenhof Sonnefeld) auf Lucca 8/39,05.

Springprüfung Klasse M*, 1. Abteilung: 1. Frank Scheffel (RV Neuwied) auf Luna 0/53,86; 2. Marc Ostendarp (Siegener RV) auf Con-Tec 0/54,20; 3. Frank Scheffel auf Lifestyle 0/55,77.

2. Abteilung: 1. Tima Ramos (Meckenheimer RC) auf Balou Chera 0/54,05 Sekunden; 2. Janick Schleypen (Neuss-Grefrather RC) auf Heartbreaker) 0/54,81; 3. Denise Manns (RV Montabaur-Horressen) auf Comtesse 0/56,13.

Springprüfung Klasse M**, 1. Abteilung: 1. Denise Manns (RV Montabaur-Horressen) auf Lybero 0/54,44; 2. Ralf Jünger (RZV Mayen) auf Escape 0/57,73; 3. Sandra Deppe (RZV Saffig) auf Larsen Ice 0/58,52. 2. Abteilung: 1. Angelique Rüsen (RV Hof Ruppertsmühle Sinn) auf Chilly Pepper 0/57,33; 2. Christian Brühl (RSG Gestüt Höhenhof Reckershausen) auf Contessa 0/57,75; 3. Patrick Conrad (RG Kreieinsen-Rittierode) auf Triomf 0/60,11.

Springprüfung Klasse S* mit Stechen: 1. Ralf Jünger (RZV Mayen) auf Escape 0/38,16 im Stechen; 2. Marco Schmorleiz (RZV Mayen) auf Celin 4/37,38; 3. Angelique Rüsen (RV Hof Ruppertsmühle Sinn) auf Bandolero 4/40,43.

Zweikampfspringprüfung Klasse M**: 1. Marc Andre Weil auf Stakkate 12 Punkte; 2. Tobias Blotz auf Daphnee 10; 3. Denise Manns auf Lybero und Sina Novak auf Luna (alle RV Montabaur-Horressen) je 6.

Springprüfung Klasse L, 1. Abteilung: 1. Lena Rosa Arenz (RV Montabaur-Horressen) auf Johnnie 0/56,57; 2. Carolin Scherer (RV Kurtscheid) auf Lilli 0/57,88; 3. Sina-Christin Graben (RV Montabaur-Horressen) auf Shakira 0/58,53. 2. Abteilung: 1. Anna-Carina Born (RV Montabaur-Horressen) auf Ribana 0/57,51; 2. Alina Petry (RFV Wermelskirchen) auf Comet 0/58,17; 3. Vera Polcher (RZV Koblenz-Metternich) auf Charisma 0/59,25.

Zwei-Phasen-Springprüfung Klasse L, 1. Abteilung: 1. Franziska Förster (Meckenheimer RC) au Las Vegas 0/34,46; 2. Christian Brühl (RSG Reckershausen) auf Comet 0/35,60; 3. Dennis Buddenberg (RFV Exter) auf Quebec City Boy 0/37,31. 2. Abteilung: 1. Carolin Scherer (RV Kurtscheid) auf Controll 0/35,32; 2. Angelique Rüsen (RV Hof Ruppertsmühle Sinn) auf Bacardi Sun 0/37,26; 3. Alina Petry (RFV Wermelskirchen) auf Comet 0/38,40.

Springpferdeprüfung Klasse M* mit Stechen: 1. Caroline Waas (RZV Koblenz-Metternich) auf Cafes Classiker 0/41,01; 2. Dennis Buddenberg (RFV Exter) auf Random Harvest 0/41,82; 3. Dennis Buddenberg auf Quebec City Boy 0/44,09.

Springpferdeprüfung Klasse A*: 1. Stefanie Scheid (RZV Koblenz-Metternich) auf Caruso One 7,8 Punkte; 2. Franziska Förster (Meckenheimer RC) auf Coulthard 7,6; 3. Norbert Kreutzer (Reitclub Bonn) auf Balouness 7,5.

Springpferdeprüfung Klasse A**, 1. Abteilung: 1. Sandra Deppe (RZV Saffig) auf Comanchy 8,3; 2. Nadine Deußer (RFV Kirberg) auf Blanca-U 8,1; 3. Gerd Alscheid (ReitSF Mittelrhein) auf Celina Grey und Vincenz Schulze Pröbsting (RV Kurtscheid) auf Quilato je 7,9. 2. Abteilung: 1. Angelique Rüsen (RV Hof Ruppertsmühle Sinn) auf Cayman 8,2; 2. Kai Kramm (RV Montabaur-Horressen) auf Godric Gryffindor und Kai Kramm auf Lintfor je 8,0.

Springpferdeprüfung Klasse L, 1. Abteilung: 1. Christian Brühl (RSG Reckershausen) auf Carate Kiti 8,4; 2. Nadine Deußer (RFV Kirberg) auf Anna Lena 8,2; 3. Nadine Deußer auf Carlotta und Leonie Schwender (Meckenheimer RC) auf Lerona je 8,0. 2. Abteilung: 1. Christian Brühl (RSG Reckershausen) auf Chiquita 8,3; 2. Kai Schaffner (RFV Biblis) auf Delano und Vincenz Schulze Pröbsting (RV Kurtscheid) auf Casco je 8,1.

Springpferdeprüfung Klasse M*: 1. Christian Brühl (RSG Reckershausen) auf Carate Kiti 8,4; 2. Kai Kramm (RV Montabaur-Horressen) auf Concerto 8,2; 3. Vincenz Schulze Pröbsting (RV Kurtscheid) auf Condretto 8,1.

Stilspringprüfung Klasse A**: 1. Lena Strüber (RSG Bannberscheid) auf Celli Cara 8,1; 2. Anna-Lena Beck auf Cascajo 8,0; 3. Luisa Wickert auf Next Champ (beide RV Montabaur-Horressen) 7,7.

Springprüfung Klasse A**: 1. Katharina Rothländer (Pferdefreunde Hambach) auf Cosmo 0/48,53; 2. Lena Rosa Arenz (RV Montabaur-Horressen) auf Johnnie 0/50,22; 3. Peter Polcher (RZV Koblenz-Metternich) auf Garvisto 0/50,50.

Springprüfung Klasse L, 1. Abteilung: 1. Heinrich Leikert (Meckenheimer RC) auf Karodur´s Colonia 0/54,04; 2. Nina Müller (RFV Viernheim) auf Que bien 0/59,19; 3. Tobias Blötz (RV Montabaur-Horressen) auf Waiquiri 0/59,74. 2. Abteilung: 1. Kai Schaffner (RFV Jägerhof Biblis) auf Delano 0/58,67; 2. Heinrich Leikert (Meckenheimer RC) auf Luna Lescada 0/59,70; 3. Lena Rosa Arenz (RV Montabaur-Horressen) auf Johnnie 0/59,94.

Springprüfung Klasse M*: 1. Denise Manns (RV Montabaur-Horressen) auf Clara 0/56,66; 2. Heinrich Leikert auf Cover Girl 0/57,33; 3. Franziska Förster auf Las Vegas (beide Meckenheimer RC) 0/58,83.

Regionalsport extra (F)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach