Archivierter Artikel vom 10.05.2020, 17:14 Uhr
Koblenz

Heiko Wiesenthal: Tragischer Unfall war Beginn einer neuen Karriere

Normalerweise würde sich Heiko Wiesenthal heute nach der Arbeit als Ergotherapeut im Brüderkrankenhaus auf den Weg nach Leverkusen machen und dort mit den besten deutschen Sitzvolleyballern trainieren. An zwei anderen Wochenabenden wäre Heimtraining mit der Rheinland-Pfalz-Auswahl in der Sporthalle im Brüderkrankenhaus angesagt, teilweise auch Sondertraining alleine. Wenn er nicht gerade mit der deutschen Sitzvolleyball-Nationalmannschaft irgendwo in der Welt herumreisen würde. So wie Ende Februar, als sich das deutsche Team bei einem Turnier in Moskau auf das entscheidende Qualifikationsturnier für die Paralympischen Spiele vorbereitete.

Stefan Lebert Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net