Archivierter Artikel vom 26.06.2020, 16:11 Uhr
Bruchhausen

Trainingstage für große und kleine Reiter

Kürzlich bekam der Reitverein Bruchhausen Besuch. Luuk Teunissen vom Luuk Teunissen Ausbildungszentrum für Pferd und Reiter reiste zu einem Trainingswochenende an.

Lesezeit: 1 Minuten
Foto: Reitverein Bruchhausen

So durften einige Kinder und Jugendliche des Vereins sowie die vorab angemeldeten Erwachsenen mit den Pferden verschiedenste Übungen machen. Sowohl zu Pferd als auch vom Boden aus wurde trainiert. Zu den Übungen am Boden gehörten zum Beispiel das Join up, Longieren mit der Doppellonge, das Pferd an das Laufen durch Wasser zu gewöhnen, Verladetraining und die Bodenarbeit. Während dem Reiten wurden die verschiedensten Hilfen gezeigt, um beispielsweise das Pferd etwas feinfühliger und aufmerksamer zu machen. Jeder Reiter hatte sein individuelles Ziel, zu dem der Reiter- und Pferdetrainer Luuk Teunissen den passenden Weg erklärte.

Ursprünglich sollte es eine große Veranstaltung werden, damit alle Mitglieder des Vereins von den gezeigten Methoden lernen und profitieren konnten. Um das Zuschauen dennoch Vielen zu ermöglichen, konnten die Mitglieder vorab einen Zuschauerzeitraum wählen. So war die Anzahl der Zuschauer unter Kontrolle und die Anstandsregeln konnten jederzeit eingehalten werden. Auch der Verkauf von Essen wurde, aufgrund der aktuellen Beschränkungen, kurzerhand gegen eine Sammelbestellung bei der örtlichen Pizzeria ersetzt.

Die Kosten für den Trainingstag der Kinder und Jugendlichen wurden vom Gewinn aus der Aktion „Walbusch hilft helfen“ getragen. Dies ist eine Aktion, die die Firma Walbusch 2019 nun schon zum sechsten Mal durchgeführt hat. Anlässlich des 85. Geburtstages der Firma sollten 85 gemeinnützige Kinder- und Jugendprojekte unterstützt werden.

An dieser Stelle möchte sich der Reitverein für diese großzügige Förderung und bei allen Helfern bedanken, die diesen Tag erst möglich gemacht haben. Ein besonderer Dank gilt Luuk Teunissen, der den weiten Weg von Wiesbaden auf sich genommen und unermüdlich zwei Tage lang von morgens bis abends vollen Einsatz gezeigt hat. Alle Teilnehmer sind sich einig, dass definitiv Wiederholungsbedarf besteht.