Archivierter Artikel vom 09.08.2018, 14:33 Uhr
Oberbieber

Teilnehmer des Reha-Sports genießen geselligen Abend statt schweißtreibendem Training

Die Reha-Sportgruppe „Sport in der Krebsnachsorge“ des VfL Oberbieber und die Gruppe des Vereins „Fit nach Krebs“ trifft sich das ganze Jahr, so auch in den Sommerferien, um die Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination zu verbessern.

Foto: VfL Oberbieber

Es ist aber auch wichtig, dem psychischen Stress, den die Patienten durch die Diagnose und Therapie erfahren, entgegenzuwirken durch Achtsamkeits- und Yogatraining MBSR nach Jon Kabat-Zinn und durch verschiedene Entspannungsmethoden. Auch das angebotene Quigong bewirkt, dass man bis ins hohe Alter beweglich bleibt und gleichzeitig wieder neue Energie auftanken kann.

Großen Wert legt die Übungsleiterin Stefanie Rämer aber auch auf die Gemeinschaft, in der sich ausgetauscht und gemeinsam geweint, aber vielmehr gelacht werden kann. So wurde das Training in diesem heißen Sommer einfach mal auf ihre Terrasse verlegt und sich ausgiebig dem leiblichen und seelischen Wohl gewidmet.

Wer sich gern der Vereinsgruppe oder der Reha-Sportgruppe (hier mit Verordnung über Haus-, Frauenarzt, Onkologen oder Urologen) anschließen möchte, ist gern gesehen. Hierzu ist eine Anmeldung unter der Telefonnummer 02631/474 91 oder per E-Mail an stefanie.raemer@arcor.de erforderlich.