Archivierter Artikel vom 21.10.2021, 15:48 Uhr
Unkel

Mitgliederversammlung

Kürzlich fand eine Mitgliederversammlung des Bündnis Rettet die Familie statt.

Dabei wurden folgende Beschlüsse gefasst: 1. Die in den vergangenen Jahren geübte Praxis bei Landtags- und Bundestagswahlen an die Parteien Wahlprüfsteine zu versenden und zu veröffentlichen, soll fortgesetzt werden. 2. Sollte die nächste Bundesregierung den Plan Kinderrechte erneut im Grundgesetz besonders aufzuführen, wiederaufnehmen, will das Bündnis weiter dagegen eintreten. Das Bündnis rechnet es sich zu, dass seine entsprechenden Stellungnahmen mit dazu beigetragen haben, dass ein entsprechender Beschluss im vergangenen Bundestag nicht zustande kam. 3. Klagen von selbst betreuenden Eltern gegen Benachteiligung bei der U3-Betreuung durch Krippenpolitik und Elterngeldgesetz sollen weiter unterstützt werden. 4. Es soll eine Kampagne angestrebt werden, die die grundgesetzwidrige Manipulation der Eltern durch staatliche Maßnahmen zur U3-Betreuung zum Thema macht. 5. Daneben soll weiter gegen den Dekonstruktivismus gegenüber der Familie, das familienfeindliche Framing in den Mainstream-Medien und die Gleichberechtigung vortäuschende Gendersprache Stellung genommen werden.

Bericht von: Johannes Resch, Bündnis Rettet die Familie