Archivierter Artikel vom 24.04.2018, 14:57 Uhr
Erpel

Auch ein Gesangverein bringt sich in die örtliche Gemeinschaft ein

Karl Feldens und Günter Witten, Mitglieder des Gesangvereins Cäcilia-Eintracht 1844 Erpel, erhalten Anerkennung für das Ehrenamt.

Ohne das ehrenamtliche Engagement jedes einzelnen Bürgers würde im Zusammenleben vieles nicht mehr funktionieren. Das Rote Kreuz, die Tafeln, die Betreuung in Schulen und Seniorenheimen – um nur einige zu nennen – sind der beste Beweis dafür.

Ein Ort mag noch so klein sein, einen Verein gibt es immer. Dort leisten Betreuer, Helfer, Trainer und Leiter wertvolle Arbeit. Dazu kommen Besprechungen, Vorbereitungen, Schriftverkehr. Arbeiten, die keiner sieht und von den Vorstandsmitgliedern ebenfalls ohne Bezahlung ehrenamtlich durchgeführt werden.

Auch ein Gesangverein bringt sich in die örtliche Gemeinschaft ein, beispielsweise bei einem Konzert, einer goldenen Hochzeit oder einem Seniorentag. Beim Kreissängertag des Kreis-Chorverbandes Neuwied am 21. April in Thalhausen wurden deshalb viele aktive Sänger sowie Vorstandsmitglieder für ihre Aktivitäten und ihren persönlichen Einsatz ausgezeichnet.

Auch der Gesangverein Cäcilia-Eintracht 1844 Erpel hatte zwei Mitglieder für diese Ehrung gemeldet. Karl Feldens erhielt für 60 Jahre aktives Singen eine Urkunde, und Günter Witten arbeitet seit 25 Jahren aktiv im Vorstand. Alle Vereinsmitglieder gratulieren ganz herzlich und wünschen sich mit beiden Jubilaren noch viele gemeinsame Jahre.