Siegen

Musikalische Grüße erreichen Einrichtungen der Diakonie in Südwestfalen

Nur wenige soziale Kontakte, keine Besuche und abgesagte Veranstaltungen: Gerade die Bewohner von Alten- und Pflegeheimen müssen in der Corona-Zeit viel entbehren.

Lesezeit: 1 Minuten
"Ab-Ständchen" im Fliedner-Heim: Hier waren Musiker der Philharmonie Südwestfalen zu Gast.
„Ab-Ständchen“ im Fliedner-Heim: Hier waren Musiker der Philharmonie Südwestfalen zu Gast.
Foto: privat

Um kreative Lösungen, die etwas Abwechslung in den Alltag brachten, bemühten sich in den vergangenen Tagen und Wochen viele Kapellen und Musiker. In unterschiedlichen Einrichtungen der Diakonie in Südwestfalen luden sie zu Platzkonzerten und kleinen Auftritten ein.

So kam etwa der Förderverein des Hauses Obere Hengsbach in Siegen auf die Idee, den Senioren eine musikalische Freude zu bereiten. Dazu wurde die Siegerländer Bergknappenkapelle aus Niederschelden zum Auftritt unter freiem Himmel eingeladen. Mitsummen und schunkeln war gefragt bei bekannten Liedern von Abba oder Udo Jürgens. Besonderes Schmankerl: Mit von der Partie war auch die Schelder Nachwuchsformation „Zwergknappen“. Insgesamt spielten die Musiker rund zwei Stunden lang für die Senioren auf. Einer von ihnen durfte sogar selbst Hand anlegen: Der Bewohner unterstützte die Kapelle tatkräftig am Schlagzeug – und der Applaus war ihm sicher.

Im Freudenberger Altenzentrum war die Formation „Schneeweißchen und Rosenrot“ zu Gast. Schlager und bekannte Volkslieder standen auf dem Programm – ganz zur Freude der Senioren. Doppelt Besuch erhielten die Gäste des Evangelischen Hospizes Siegerland in Siegen. An einem Tag unterhielt der CVJM-Posaunenchor Kann-Marienborn, an einem anderen ein Alphorn-Trio.

Zum „Ab-Ständchen“ luden zudem fünf Waldhorn-Bläser der Philharmonie Südwestfalen in das Fliedner-Heim nach Siegen-Weidenau ein. Da das Wetter für ein Konzert im Sonnenhof nicht mitspielte, musste eine kreative Lösung her. Die fünf Musiker postierten sich im Eingangsbereich des Treppenhauses. Von hier aus wurden die Klänge bis in den letzten Winkel des Hauses übertragen.