Archivierter Artikel vom 25.09.2018, 09:12 Uhr
Hamm

Hund als Brückenglied, Freund und Helfer

Unter diesem Motto fand der Workshop im Evangelischen Altenzentrum Hamm, im Rahmen der Aktionsmonate Demenz, statt.

Foto: honorarfrei

Am 17. September ab 15.00 Uhr hießen die Bewohner und Mitarbeiter die Besuchshundeteams des ASB Kreisverband Westerwald mit Tanja Stiebert, Barbara Liller und Alexandra Fabricius, herzlich willkommen. Das Ziel dieses Workshops war allen Interessierten zu zeigen und zu erklären, wie wichtig die Hunde in der Arbeit mit demenziell veränderten Menschen sein können. In mehreren kleinen Gruppen, konnten die Bewohner mit den Besuchshunden Fynn, Monk und Gismo spielen und sie mit Streicheleinheiten und Leckerchen verwöhnen. Es ist immer wieder toll zu sehen, dass da, wo der Mensch keinen Zugang zu dem Dementen findet, ein Hund die Türen öffnen kann.

Durch den Hund beginnt der Bewohner sich Gesprächen wieder zu öffnen. Beim Berühren und Streicheln des Fells kommen oft Gefühle und Emotionen zum Vorschein, die sonst verschlossen sind. Die Motorik wird durch spielen und arbeiten mit dem Hund trainiert. Wichtig ist nur, dass der Mensch sowie der Hund, Freude an dem Besuch hat.

Die Besuchshunde vom ASB werden auf Tauglichkeit geprüft und müssen einige Schulungen und Kurse besuchen, eh sie zum ersten Einsatz zugelassen werden.

Es ist toll, dass die Arbeit mit Hunden in den Alten- und Pflegeeinrichtungen immer mehr Zuspruch findet. Dieser Workshop war ein voller Erfolg.