Archivierter Artikel vom 24.06.2021, 16:32 Uhr
Oberfell

Projektwoche „Weltraum und Planeten“ an der Grundschule Oberfell

Kürzlich fanden an der Sankt Stephan-Grundschule in Oberfell die Projekttage zum Thema „Weltraum und Planeten“ statt.

Foto: Grundschule Oberfell

Dabei beschäftigten sich alle vier Klassenstufen entsprechend ihres Könnens und Vorwissens in den unterschiedlichsten Fächern mit dem Thema. So lernten die Kinder im Musikunterricht Lieder, wie zum Beispiel „Mit Überschall ins All“ oder „Die Maus auf Weltraumreise“ kennen. Pandemiebedingt durften sie diese Lieder zwar nicht singen, aber dies tat der Begeisterung kaum Abbruch. Im Kunstunterricht wurden aus Klopapierrollen Raketen gebastelt, mit Klecksbildern Außerirdische gestaltet, die verschiedenen Planeten unseres Sonnensystems gemalt oder mithilfe von Modellen selbst gestaltet. Im Sachunterricht sahen sich die Schüler unter anderem Videos von Alexander Gerst und der Internationalen Raumstation an, wobei sie erfuhren, wie Astronauten auf der ISS schlafen, essen und sich fit halten. Die Klassenstufen 3 und 4 bearbeiteten außerdem noch verschiedene Arbeitsblätter einer Lernwerkstatt zum Thema „Weltraum“, welche auch Angebote aus den Fächern Mathematik und Deutsch enthielten.

Foto: Grundschule Oberfell

Den krönenden Abschluss dieser beiden Projektwochen bildete, wenn auch pandemiebedingt etwas zeitversetzt, der Besuch von Klaus Völkel aus Sessenbach mit seinem mobilen Planetarium. Jede Klasse besuchte unter Einhaltung der Corona-Vorschriften einzeln und mit Maske das in der Turnhalle aufgebaute Zelt, in dem ein Projektor unter anderem den Sternenhimmel mit unterschiedlichen Sternbildern für die Kinder an die Zeltkuppel warf. Herr Völkel erklärte den Mädchen und Jungen viele interessante Dinge zum Thema „Weltall und Planeten“, stellte den Kindern aber auch Fragen, sodass sie ihr in den beiden Projektwochen erworbenes Wissen praktisch anwenden konnten. Dieser Besuch stellte für die Kinder und die Lehrerinnen gleichermaßen einen Höhepunkt in einem Schuljahr dar, in dem kaum Projekte stattfinden konnten. „Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bei Herrn Völkel für seinen Besuch an unserer Schule und bei unserem Förderverein für die finanzielle Unterstützung für dieses Projekt bedanken. Beide Projektwochen sowie der Besuch des mobilen Planetariums werden allen Beteiligten in guter Erinnerung bleiben.“