Archivierter Artikel vom 23.07.2018, 09:39 Uhr
Koblenz

Positive Entwicklung der Mitgliederzahl

Gelungene Vorstandneuwahlen beim CDU-Ortsverband Koblenz-Süd. Für die Zukunft sollen noch mehr Ortsbegehungen die Aktivitäten des Ortsverbandes ergänzen.

Foto: CDU-Ortsverband Koblenz-Süd

Der CDU-Ortsverband Koblenz-Süd hat turnusgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Als Vorsitzender wiedergewählt wurden Rudolf Kalenberg sowie Dr. Patrick Hoffmann als Stellvertreter. Neue weitere Stellvertreterin ist nun Susanne von Wnuk-Lipinski. Als Beisitzer agieren Dr. Dieter Klinker, Oguzhan Oguz, Dirk Runzheimer und Alexander Streitparth. Neu als weitere Beisitzer gewählt wurden Elvira Stemmler, Dr. Dorothee Zerwas und Marcus Pelzer. Dem Vorstand gehören außerdem Roswitha Verhülsdonk, Staatssekretärin a.D., als Ehrenvorstandsmitglied sowie Kurt Hoffmann als Ehrenvorsitzender an.

In seinem Bericht zeigte sich der Vorsitzende Kalenberg erfreut über die gute Entwicklung der Mitgliederzahl im Ortsverband. Dies wertete er als Ergebnis der gezielten politischen Arbeit im Stadtteil. Zuletzt erst wurde auf Initiative des Ortsverbandes über die CDU-Fraktion ein Antrag zur Neugestaltung des Schenkendorfplatzes in den Stadtrat eingebracht. Der Vorstand positioniert sich zum Beispiel zur Nilgansplage, für eine öffentliche Toilettenanlage am Bahnhofsplatz, zu der Renovierung der Südallee und bezüglich der Rheinanlagen. Dauerbrenner ist die Verbesserung des Radverkehrs und die Parkplatzsituation. Aktuell setzt sich der Ortsverband für die Möglichkeit von Sperrkreuzen auf der Straße vor privaten Stellplätzen ein.

Nach Einschätzung von Kalenberg motiviert viele aber ebenso zur Mitarbeit, dass der Ortsverband diskussionsfreudig ist und auch innerparteilich als streitbar gilt. Dazu nimmt man zu überörtlichen Themen Stellung, jüngst zur Regierungsbildung in Berlin.

Für die Zukunft sollen nun noch mehr Ortsbegehungen die Aktivitäten des Ortsverbandes ergänzen.