Koblenz

Ein Abend mit Dieter Aurass

In seinem neuen Thriller „Jeden dritten Tag“ nimmt Dieter Aurass seine Leser mit auf eine blutige Reise durch Koblenz und verschont auch die Stadtbibliothek nicht.

Foto: privat

Kürzlich kehrte er in friedlicher Absicht an den Ort des Geschehens zurück und las aus seinem Buch. Mit den ersten Kapiteln seines Romans machte er dem Publikum Lust aufs Selberlesen. Darüber hinaus bot sein abwechslungsreicher Auftritt zahlreiche Überraschungen und Kostproben seiner Arbeit. Er las aus anderen Texten, rezitierte humoristische Kriminalgedichte und pointierte Kurzkrimis. Wie nebenbei plauderte Aurass über das Schreiben und seine erste Karriere als Polizeibeamter, aus der er noch heute literarisch schöpft. Durch viele Fragen aus dem Publikum wurde aus der Lesung ein regelrechtes Gespräch, das keine Fragen offen ließ: über den perfekten Mord, den langen Weg zum ersten Roman und das rührige Leben eines Autors neben dem Schreiben. Die Zuhörer erlebten zwei Stunden vielseitige Unterhaltung und einen Autor „zum Anfassen“ – alles unter Wahrung der Abstandsregeln.