Archivierter Artikel vom 29.01.2020, 13:01 Uhr
Koblenz

Die ersten 'Fairen Jugendhäuser' in Rheinland-Pfalz

Nach anderthalb Jahren Vorbereitung erhielten kürzlich das Jugendhaus am Moselring und die Evangelische Jugend der Kirchengemeinden Koblenz-Pfaffendorf und Winningen als erste Einrichtungen in Rheinland-Pfalz die Auszeichnung 'Faires Jugendhaus'.

Lesezeit: 1 Minuten
Foto: privat

Stellvertretend für die Vorsitzende der Evangelischen Jugend im Rheinland, Miriam Lohrengel, und die Landesjugendpfarrerin, Simone Enthöfer, überreichte der Koordinator der Kampagne, Andreas Roschlau, den drei Einrichtungen aus dem Kirchenkreis Koblenz die Zertifikate. Unterstützung erhielt er dabei vom Koblenzer Oberbürgermeister, David Langner, sowie vom Superintendenten des Kirchenkreises Koblenz, Rolf Stahl, die den Jugendlichen die Plaketten für die Häuser sowie fair gehandelte Fußbälle und Grillkohle übergaben.

Dabei standen die Jugendlichen nicht nur bei der Zertifizierung im Mittelpunkt, sie hatten auch wesentlich den Gottesdienst mitgestaltet, in dessen Rahmen die Feierlichkeit begangen wurde. Neben der musikalischen Begleitung durch eine Jugendband waren sie vor allem aktiv in der Aktionsphase, während der die Teilnehmenden des Gottesdienstes erfahren konnten, was die Jugendlichen in den Einrichtungen alles unternommen haben, um die Auszeichnung zu erhalten.

Den Leitgedanken gab dabei ein Lied vor: „Steh auf, bewege Dich, denn schon ein erster Schritt verändert Dich, verändert mich.“ Von der Herstellung von Wachstüchern über ein fair-regionales Frühstück bis zu öko-fairen 'Teamer-Pullis' reichen die vielen kleinen Schritte, die – konzeptionell in die Jugendarbeit der Kirchengemeinden eingebunden – zur Erfüllung der Kriterien für ein faires Jugendhaus dienten.

Auch Kreisjugendpfarrer Gerd Götz betonte in seinem theologischen Impuls, wie wichtig es ist, sich mit Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit zu beschäftigen und sich trotz der oft frustrierenden und demotivierenden Berichterstattung die Hoffnung auf ein gutes Leben für alle zu erhalten. Daher freute ihn insbesondere die Wertschätzung, die die Jugendlichen mit der Auszeichnung für ihr Engagement erhalten haben. Einige Tipps und Vorschläge, wie man seinen Alltag fairer und nachhaltiger ausrichten kann, haben die Jugendlichen zudem in einem Kalender für die Fastenzeit zusammengestellt, den man im Jugendreferat des Kirchenkreises Koblenz bestellen kann.