Archivierter Artikel vom 26.07.2021, 14:13 Uhr
Koblenz

Arbeitskreis Bildung und Kultur des Seniorenbeirats Koblenz tagt

Seit vielen Monaten konnten sich corona-bedingt die Mitglieder des Arbeitskreises Bildung und Kultur des Seniorenbeirats Koblenz nicht mehr treffen.

Foto: Seniorenbeirat Koblenz

Um so erfreulicher war es für die Vorsitzende Monika Artz, die auch stellvertetende Vorsitzende des Seniorehnbeirats ist, das alle Mitglieder ihrer Einladung gefolgt waren.

In ihrer Begrüßung betonte sie: „Wir sind Zeitzeugen eines Ausnahmezustandes, innerhalb weniger Wochen hat sich das gesellschaftliche Leben dramatisch verändert.“ Die große Teilnahmerzahl zeige ihr, das die lange Zeit der Sitzungspause dem Arbeitskreis nicht gut getan habe und alle Anwesenden Mitglieder nun mit vollem Engagement wieder ihre Arbeit aufnehmen wollen.

Auf Wunsch der Teilnehmer wurde als erstes die Arbeit der zurückliegenden Zeit beleuchtet, wobei die Teilnehmer den Wunsch äußerten, dass der Seniorenbeirat in seinen Plenarsitzungen ihre Themen besser aufnehmen sollte. Sie forderten die Vorsitzende auf, als Mitglied des Vorstandes hier den Finger in die Wunde zu legen.

Der Öffentlichkeitsbeauftragte des Seniorenbeirats, Wolfgang Brennig, machte in diesem Zusammenhang das Angabot, Pressemitteilungen mit Foto an die Printmedien zu senden, um die Arbeit des Arbeitskreises zu unterstützen.

Für die Teilnehmer war es schwer einen Ausblick auf weitere Veranstaltungen zu geben, da man nicht wisse, wie sich die Pandemie mit ihren Einschränkung weiterentwickele.

Ins Auge gefasst hat man aber eine Führung mit Manfred Gniffke zu den neu errichteten Stelen in der Koblenzer Altstadt.

Zum Schluss der Sitzung dankte die Leiterin des Arbeitskreises den Mitgliedern für ihr Kommen und die rege Teilnahme. Wann und ob sich eine Rückkehr zur früheren Normalität einstellt oder welche Teile des Ausnahmezustandes in eine Normalität wandeln ist wichtig für die weitere Arbeit des Arbeitskreises.