40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Westerwälder Zeitung
  • » Närrisch: Meudter Karneval ist wieder erwacht
  • Aus unserem Archiv
    Meudt

    Närrisch: Meudter Karneval ist wieder erwacht

    Die Mitglieder des Meudter Carnevalsvereins (MCV) haben es bereits vor Monaten beschlossen: Der Karneval in Meudt soll weiterleben.

    Der neue Vorstand des MCV möchte den Meudter Karneval mit einer Partynacht wiederbeleben.
    Der neue Vorstand des MCV möchte den Meudter Karneval mit einer Partynacht wiederbeleben.

    Von unserer Redakteurin Susanne Wilke

    Sie wählten einen neuen Vorstand, dem Rainer Lamboy und Karl-Heinz Uhrmann als sein Stellvertreter vorsitzen. „Es sind lauter gute Leute im Vorstand", sagt Rainer Lamboy im Gespräch mit unserer Zeitung. Er ist erleichtert, dass sich eine Gruppe zusammengefunden hat, auf die er sich verlassen kann. „Jeder hat seine Aufgabe und kümmert sich intensiv darum", freut er sich.

    Nachdem der Karneval in Meudt in der vergangenen Session ausgefallen ist, weil es nach Differenzen und Rücktritten im Vorstand (die WZ berichtete) nicht mehr genug Aktive gab, die die Organisation hätten stemmen können, sind nun einige ehemalige Mitglieder zurückgekehrt und wollen die Narren in der kommenden Session wieder herausfordern. „Für die Session erhoffe ich mir", sagt Elferratspräsident Udo Ross, „den Karneval moderner zu gestalten, junge Generationen anzusprechen, ohne dabei Traditionen über den Haufen zu werfen." Er wünscht sich zum Beispiel, dass auch junge Karnevalisten die Bütt bereichern.

    Doch zuerst gilt es, die Kasse wieder zu füllen. Denn obwohl sämtliche Veranstaltungen ausgefallen waren, mussten die laufenden Kosten wie Gema- oder Hallengebühren weiterbezahlt werden. Weil aber das Geld erst nach den Veranstaltungen wieder die Kassen füllt, muss der Verein mit mehreren Tausend Euro in Vorlage gehen. Deshalb ruft der Vorstand vom Restbestand der Kasse eine neue Veranstaltung ins Leben: Mit der ersten Meudter Partynacht am zweiten Weihnachtsfeiertag in der Gangolfushalle (der Vorverkauf läuft) erhoffen sich die Organisatoren nicht nur einen guten Umsatz. Gleichzeitig soll auf diesem Weg auch die Kunde vom neuen Meudter Karneval die Runde machen, die nicht nur interessant für die 110 Mitglieder des MCV ist, sondern auch für alle die, die über viele Jahre närrische Gäste in Meudt waren. Unterstützung erhält der Verein zudem von Ortsbürgermeister Egid Zeis sowie von regionalen Firmen.

    Wirklich einträglich, das verrät Rainer Lamboy, sind nicht die närrischen Sitzungen, sondern vor allem die After-Zug-Party, zu der Hunderte vom Umzug direkt in die Gangolfushalle kommen. Im Mai hat der neue Vorstand bereits mit den Planungen begonnen, seitdem immerhin sieben Vorstandssitzungen gehalten und ein Konzept entwickelt, mit dem der MCV wieder auf die Beine kommt. „Wir wollen verstärkt auch selber in der Region unterwegs sein, um den Karneval lebendig zu halten", sagt Rainer Lamboy und meint zum Beispiel das Kreppel-Café am Rosenmontag, das seit Jahren im Meudter Ortsteil Dahlen organisiert wird.

    Nur ein Prinzenpaar wird es in dieser Session noch nicht geben. Erst nach der kommenden Session wird darüber nachgedacht, ob und wer den MCV als Dreigestirn oder Prinz und Prinzessin repräsentieren soll.

    Montabaur Hachenburg
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    epaper-startseite
    Regionalwetter Westerwald
    Dienstag

    0°C - 4°C
    Mittwoch

    3°C - 4°C
    Donnerstag

    1°C - 5°C
    Freitag

    0°C - 4°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerien: Fotos unserer Leser
    &bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

    Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.