40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Neuwied/Linz
  • » Zirkus Charles Knie feiert in Neuwied Premiere
  • Aus unserem Archiv

    Zirkus Charles Knie feiert in Neuwied Premiere

    Neuwied -Der Zirkus Charles Knie hat am Mittwoch mit seinem Programm "Reise um den Globus" in Neuwied Premiere gefeiert.

    Langsam füllen sich die 1440 Sitzplätze rund um die Manege. Es herrscht aufgeregtes Gemurmel, Blicke von Kindern schweifen umher, bleiben unter der Kuppel hängen. Plötzlich geht das Licht aus, Nebel wabert über den Boden. Alle Augen nach vorn: Gleich muss es losgehen.

    Was dann mit flotter Musik, Glitzern, Funkeln und den magischen Worten des Direktors „Tiere, Menschen, Sensationen“ beginnt, nimmt die vielen großen und kleinen Besucher der Premiere gefangen. Ihre Blicke kleben an den Artisten, der Clown bringt sie zum Schmunzeln, der Dompteure zum Staunen: Genau so soll Zirkus sein.
    Der Zirkus Charles Knie, der noch bis einschließlich Sonntag seine Zelte auf der Kirmeswiese in Neuwied aufgeschlagen hat, bietet mit seiner „Reise um den Globus“ ein Programm, das alles bietet, was das Zirkusherz begehrt. Wenn etwa der 16-jährige René Sperlich einen Stuhl auf vier Glasflaschen stellt, diesen dann erklimmt und sich immer weiter Stuhl um Stuhl anreichen lässt, um der Zirkuskuppel immer noch ein Stückchen näher zu kommen, dann stockt vielen der Atem. „Was? Noch einen?“ entfährt es einem Zuschauer. Ja, noch einen, und dann noch die Glitzerkugel um den Hals gehängt und ab in die Waagerechte – auf einer Hand, versteht sich.

    Und so geht es Schlag auf Schlag während der zweieinhalbstündigen Vorstellung. Wenn die Manegen-Helfer gerade die Vorbereitungen für die nächste Nummer erledigen, zieht Clown André die Aufmerksamkeit auf sich. Der liebenswerte Schweizer mit dem treuen Blick und den verschmitzen Grimassen ist der Held der Kinder; sie lachen sich kringelig über seine Späße. Wenn er etwa versucht, eine lästige Mücke zu erwischen und von dieser einfach nur veräppelt wird.

    Die Lacher hat auch Kenny Quinn auf seiner Seite. Er ist laut Programmheft der „Gentleman der Taschendiebe“ und bringt so manche aus dem Publikum in ratloses Staunen, wenn er ihnen plötzlich den Autoschlüssel, die Geldbörse oder die Lesebrille aushändigt, die er zuvor stibitzt hat.

    Tierfreunde kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Marek Jama zeigt sie alle: Zebras, Kamele, Lamas, exotische Rinder, und auch Känguru hoppelt durch die Manege. Für die gefährlicheren Tiere ist Alexander Lacey zuständig, der Tiger und Löwen bändigt, während Dany und Denisa kräftigen Applaus für ihr „Pas de deux“ zu Pferd erhalten.
    Einen der vielen Höhepunkt bietet die Gruppe „Flying Mendocas“ aus Brasilien. Sie präsentieren klassische Trapez-Artistik, einschließlich dreifachem Salto mortale. Leider klappt der bei der Premiere auch beim zweiten Anlauf nicht; „BeTo“ landet im Netz. Macht nichts – auch das gehört zu einer Livevorstellung. Da kann man nichts rausschneiden.

    Der Zirkus Charles Knie gastiert bis Sonntag in Neuwied. Vorstellungen sind täglich um 15.30 und um 19.30 Uhr; am Sonntag um 11 und um 15.30 Uhr. Karten kosten zwischen 12 und 30 Euro für Erwachsene und zwischen 10 und 26 Euro für Kinder. Kleinkinder (2 bis 5 Jahre) zahlen auf allen Plätzen 10 Euro. Inhaber eines AboAusweises der Rhein-Zeitung erhalten Rabatt.  Eine kommentierte Raubtierprobe bietet der Zirkus am Samstag um 11 Uhr an. Die Tierlehrer verraten dabei unter anderem, wie man große Katzen dressiert. Außerdem sind alle 103 Tiere des Zirkus zu sehen. Eintritt: 5 Euro pro Person.

    Von Marcelo Peerenboom

    Zirkus Charles Knie in Bildern
    Neuwied Linz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter Neuwied
    Freitag

    11°C - 18°C
    Samstag

    10°C - 18°C
    Sonntag

    8°C - 14°C
    Montag

    10°C - 13°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach