40.000
Aus unserem Archiv
Neuwied

Reihe an Ladenschließungen in der Neuwieder Innenstadt: Hat die Mittelstraße noch eine Zukunft?

Christina Nover

Aus. Schluss. Vorbei. Mit Ende dieses Jahres öffnet der Nachfolger von Moses, das Outlet-Kaufhaus Collexione, in der Neuwieder Mittelstraße das letzte Mal seine Türen. Seit etwa einem halben Jahr wurden dort noch Schnäppchen aus dem Haushalts- und Textilbereich verkauft, nun liegen nur noch einige wenige Produkte zum Kauf bereit. Und das große Geschäft ist nicht das Einzige, das schließt.

Im Outlet-Kaufhaus gehen heute noch die letzten Schnäppchen über die Theke, dann schließt der Moses-Nachfolger endgültig.  Foto: Christina Nover
Im Outlet-Kaufhaus gehen heute noch die letzten Schnäppchen über die Theke, dann schließt der Moses-Nachfolger endgültig.
Foto: Christina Nover

Während im Goldstück auch schon seit Tagen gähnende Leere in den Regalen dominiert, hat im Tamaris erst vor Kurzem der Schlussverkauf begonnen. Die Schuhkette verlässt Neuwied zum 17. Februar. Auch das Bekleidungsgeschäft Pimkie hat seinen Rückzug aus der Deichstadt angekündigt – hier soll es Ende März so weit sein. So viele leere Geschäfte in der gleichen, eigentlich besten Lage der Neuwieder Einkaufszone machen dem Sprecher des Neuwieder Aktionsforums, Franz Becher, ernsthaft Sorgen: „Ich kann mich nicht erinnern, dass es so was schon mal gab“, meint der erfahrene Geschäftsmann.

Dienstleistung oder Gastronomie statt Einzelhandel

Ob bereits Nachmieter für die Ladenflächen gefunden wurden, ist Becher nicht bekannt. Wer allerdings die Immobilienanzeigen für das innerstädtische Gewerbe verfolgt, der kann sehen, dass sich dort kaum etwas tut. Thomas Borkowsky, der einen ansprechenden Altbau im unteren Teil der Mittelstraße betreut, fasst zusammen: „Es gibt keine Interessenten. Wir versuchen aktiv, jemanden zu finden – allerdings nicht im Bereich Einzelhandel, sondern Dienstleistung oder Gastronomie.“ Aus seiner Sicht geht in der Mittelstraße langsam, aber sicher das Licht aus.

Auf die Frage, ob die Einkaufszone noch eine Zukunft hat, tut sich Franz Becher schwer. Die allgemeinen Probleme des Einzelhandels sind allseits bekannt, hinzu kommen hausgemachte Probleme in Neuwied. „Schuldzuweisungen an wen auch immer bringen nichts“, meint Becher jedoch. Mit dem Aktionsforum verfolgt er deshalb zwei Ziele: Den öffentlichen Raum attraktiver gestalten und Menschen anlocken. „Wir müssen das schaffen, was online nicht geht. Die Menschen müssen die Innenstadt als belebten Treffpunkt ausmachen.“ Dies könnte durch kleine, aber regelmäßig stattfindende Veranstaltungen gelingen, aber auch durch attraktive Gastronomie, welche die Kundenfrequenz erhöht. „Sind mehr Menschen in der Stadt, gibt es auch mehr Umsatz, und das zieht dann wieder mehr Händler an“, so Bechers Rechnung.

Oberbürgermeister hat Masterplan Zukunft City angekündigt

Er hofft für die Umsetzung der Ziele auf Unterstützung aus Politik und Verwaltung. Insbesondere den neuen Oberbürgermeister will er in die Pflicht nehmen – schließlich war die Belebung der Innenstadt eines der zentralen Themen von Jan Einig im Wahlkampf. Mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen in der Mittelstraße betont Becher: „Es ist auf jeden Fall Eile geboten.“ Gespannt blickt er deshalb dem von Einig bis zum kommenden Frühjahr angekündigten „Masterplan Zukunft City“ entgegen.

Ein Gesamtkonzept, das ist es, was Neuwied laut Moses-Inhaber Norbert Wittenberg auch wirklich braucht. Die Firma, die ihren Sitz in Bad Neuenahr hat, befindet sich auf Expansionskurs. Mit Neuwied hat das Unternehmen, abgesehen von Diskussionen rund um den Mietvertrag (wir berichteten), nun aber endgültig abgeschlossen. „Wir haben so viele interessante neue Objekte – Neuwied ist für uns durch“, sagt Wittenberg im RZ-Gespräch. Er erinnert sich noch gut an die florierende Einkaufsstadt der Anfänge. „Damals war noch richtig Leben in der Fußgängerzone. Im Moment bröckelt es so dahin.“

Neuwied Linz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach