40.000
Aus unserem Archiv
Kreis Neuwied

Hoteliers zufrieden: Weltklimakonferenz in Bonn sorgt für volle Häuser im Norden des Kreises

Silke Müller

Noch bis Ende der Woche dauert die Weltklimakonferenz COP 23 in Bonn. Vertreter aus mehr als 120 Nationen sind in der ehemaligen Bundeshauptstadt zu Gast. Und sie wollen untergebracht sein. Das hat auch Auswirkungen auf das Hotelgewerbe im Kreis Neuwied – aber nicht überall.

Vertreter aus mehr als 120 Nationen nehmen derzeit an der Weltklimakonferenz COP 23 in Bonn teil. Davon profitieren auch einige Hoteliers im Kreis Neuwied.  Foto: picture alliance/Oliver Berg
Vertreter aus mehr als 120 Nationen nehmen derzeit an der Weltklimakonferenz COP 23 in Bonn teil. Davon profitieren auch einige Hoteliers im Kreis Neuwied.
Foto: picture alliance/Oliver Berg

„Wir hatten viele Reservierungsanfragen“, sagt Markus Herz, Inhaber des Hotels St. Pierre in Bad Hönningen. Unter der Woche sei das Hotel ausgebucht gewesen. So waren in Bad Hönningen zum Beispiel direkte Teilnehmer der Konferenz wie aus Indonesien und Mitarbeiter des Weltklimagipfels untergebracht. „Von der Belegung war es zwar nicht so viel mehr als sonst, wohl aber von den Durchschnittsraten her“, bilanziert Herz. Will heißen: Steigt die Nachfrage nach Fremdenzimmern, steigt auch der Preis. „Und diese Preissteigerung kommt bei uns an“, sagt der Bad Hönninger Hotelier. So hätten unter anderem Gäste Zimmer im St. Pierre gebucht, die sonst im Bonner Raum reserviert hätten. „Weil wir günstiger sind“, erklärt Herz, der, wie er sagt, mit dem Ergebnis „nicht unzufrieden“ sei. „Es hätte besser sein können. Mehr geht ja immer, aber es ist nicht schlecht gelaufen“, sagt er.

Ganz besonders von der Weltklimakonferenz in Bonn profitieren die Hotels direkt dies- und jenseits der Landesgrenze. Sie verzeichnen neben dem alltäglichen Betrieb viel mehr Gäste als sonst. „Rheinbreitbach und Unkel sind dicht“, sagt Oliver Bremm, Geschäftsführer der Tourismus Siebengebirge GmbH, im Hinblick auf die Belegung der Häuser. So seien in Unkel im Gästehaus Korf unter anderem Senegalesen und eine Polizeihundestaffel untergebracht. Weitere Polizeikräfte, so berichtet Bremm, würden im Rheinhotel Schulz nächtigen. Das Maritim Hotel in Königswinter ist ihm zufolge auch komplett ausgebucht. Gleiches gelte für das Rheinhotel Loreley und das Jufa-Hotel. „Zimmer gibt es wirklich nur noch vereinzelt“, sagt Bremm. 40 bis 60 Prozent der Gäste, so erläutert er, seien Teilnehmer des Weltklimagipfels. Um der großen Anfrage gerecht zu werden, liegen mittlerweile drei Hotelschiffe in Königswinter, berichtet der Geschäftsführer der Tourismus Siebengebirge GmbH.

Internationales Publikum gibt es auch in Linz. „Die Buchungen sind auch bei uns angekommen“, sagt Daniela Maier, Leiterin der Tourist-Info. „Klar könnte es immer besser sein, aber die Hoteliers sind zufrieden“, meint sie. In der Bunten Stadt seien derzeit vor allem viele Afrikaner und auch Indonesier. Das Hotel Weinstock habe zum Beispiel internationale Gäste, so Maier. „Und auch die Burgklause ist sehr gut besucht“, fügt die Linzer Tourist-Chefin hinzu. Die Weltklimakonferenz wirkt sich ebenfalls positiv auf das Dormero-Hotel in Windhagen aus. Laut Tobias Graf, Sprecher der Hotelkette, gibt es eine deutlich höhere Belegung. „Das sind 25 Prozent mehr als im Vorjahr, wobei dies nicht allein durch die Klimakonferenz begründet ist“, so Graf, der sich sehr zufrieden zeigt. „Es dürfen gern regelmäßig internationale Konferenzen in Bonn stattfinden“, meint er.

Für die Hoteliers in der Stadt Neuwied indes spielt das Großereignis in der Bundesstadt keine Rolle. „Wir sind zwar ausgebucht, aber nur mit Stammgästen“, sagt Yvonne Gonsior, Inhaberin des Cityhotels Neuwied. Von dem Weltklimagipfel habe sie nichts gespürt, ergänzt sie. Im Food-Hotel hingegen habe es verschiedene Anfragen gegeben, informiert Vera Schmidt von der Verkaufsabteilung. „Wir hatten aber verschiedene Tagungen und genug eigene Anfragen, sodass wir nichts mehr annehmen konnten“, berichtet sie. Ähnlich war es Bettina Reisdorf zufolge in der Jugendherberge Leutesdorf. Auch dort hebe es Anfragen gegeben, „aber wir waren schon ausgebucht“, sagt die Assistentin der Betriebsleitung.

„Wir sind gut gebucht und gut zufrieden“, meint Marc Müller, Inhaber des Landhotels Fernblick in Hümmerich. In dieser und in der vergangenen Woche sei das Hotel ausgebucht. Ob das aber mit der Weltklimakonferenz in Bonn zusammenhängt, vermag er nicht zu sagen. „Wir fragen unsere Gäste selten nach dem Grund ihres Aufenthalts“, erklärt er.

Von unserer Redakteurin Silke Müller

Neuwied Linz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter Neuwied
Dienstag

10°C - 25°C
Mittwoch

11°C - 23°C
Donnerstag

10°C - 21°C
Freitag

9°C - 19°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach