40.000

Neuwied/KoblenzAxtstiel-Attacke: War es ein versuchter Mord?

Eugen Lambrecht

Es ist eine brutale und unbegreifliche Tat: Ein 20-Jähriger hat Streit mit seinem Vater (56), will ihm einen Denkzettel verpassen – und lässt ihn nachts von zwei Männern (27, 42) im Bett überfallen. Einer von ihnen prügelt mit einem 120 Zentimeter langen Axtstiel auf den schlafenden Mann ein, zertrümmert ihm den Schädel, die Rippen, das Nasen- und das Jochbein. Das Opfer kämpft um sein Leben. Jetzt, fast elf Monate nach dem Blutbad und vier Monate nach Eröffnung der Hauptverhandlung am Landgericht Koblenz, steht der Fall vor einem juristischen Ende. Am zehnten Prozesstag haben der Staatsanwalt und die Verteidiger des Überfall-Trios plädiert – und einen Prozess voller Wirren und Widersprüchen Revue passieren lassen.

„Das große Ziel eines Strafprozesses ist die Erforschung der Wahrheit“, leitete der Staatsanwalt seinen Schlussvortrag ein und erklärte: „Von diesem Idealfall waren wir kilometerweit entfernt.“ Deshalb müsse man sich nun ...

Lesezeit für diesen Artikel (299 Wörter): 1 Minute, 18 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Neuwied Linz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter Neuwied
Mittwoch

-1°C - 4°C
Donnerstag

-2°C - 3°C
Freitag

-3°C - 1°C
Samstag

-2°C - 1°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach